Flüchtlinge, deutsche Medien und das „Prinzip Hoffnung“

Die Verhältnisse von Flüchtlingen in libyschen Konzentrationslagern werden in Deutschland totgeschwiegen: Von der Politik und weiten Teilen der Massenmedien.

Libyen und auf Nimmerwiedersehen(5): 40 Jahre dieselben Vorwürfe gegen Nichtregierungs-Organisationen

Hilfsorganisationen seien ein entscheidender „Pull-Faktor“ und ihre Mittel suspekt. Ein Déjà-vu

Libyen und auf Nimmerwiedersehen(4): Politik gegen Menschenretter

Die politische Kampagne gegen Nichtregierungs-Organisationen, die im Mittelmeerraum tätig sind, erscheint sorgfältig orchestriert und dient vor allem der Profilierung nach innen.

„Ein Warlord als Türsteher zur Hölle“

Die EU zahlt und rüstet einen libyschen Warlord als „Küstenwacht“ aus, um Flüchtlinge von Europa fernzuhalten.

Perlen der Woche 17/28

 #waddehaddeduddereicheltspiegelda

Libyen und auf Nimmerwiedersehen(3): Politik zum Sterben

Während Urteile von Rettungspflichten sprachen, unterließen europäische Staaten die gebotene Hilfeleistung.

Libyen und auf Nimmerwiedersehen(2): Flinke Agenturmeldungen

Ohne die filmischen Beweise und die Bezeugung durch Pressevertreter an Bord der „Sea Watch 2“ wäre die Nachrichtenlage eine andere: Irreführend.

Libyen und auf Nimmerwiedersehen (1)

Flucht und Vertreibung – Seit dem Fast-Zusammenstoß zwischen einem libyschen Patrouillenboot und der „Sea Watch 2“ am 10. Mai ist ein bald 40 Jahre altes Politikum wieder akut geworden. Und mit ihm auch die Frage nach der Berichterstattung zum „Fluchtweg Mittelmeer“. Eine Rekonstruktion

Scheherazade fährt jetzt Auto

Die fast vergessene Rolle von Al Jazeera als Aufklärungsmedium in der Arabischen Welt. Ein Grund, warum Hardliner die Schließung des Senders verlangen.