Fundstücke 14

Posted on 8. April 2011 von

0


[Fette Links führen zu englischen Texten]

In Japan wird wieder geimpft. Nachdem Kinder unter unklaren Umständen gestorben sind, standen zwei Impfstoffe gegen Meningokokken unter Verdacht daran mitschuldig zu sein. Dieser erwies sich als unbegründet.

Nun werden auch die Schweden müde. Vor Schweden meldete bereits Finnland eine erhöhte Rate an Narkolepsiefällen nach Impfungen mit dem Grippeimpfstoff Pandremix. Um herauszufinden, wo und ob ein Zusammenhang besteht, soll es nun eine Studie geben.

Denn eine Zunahme an Narkolepsiefällen in Ländern, die Pandemrix® als Schweinegrippe-Impfstoff genutzt haben, wurde nur in Finnland, Schweden und Island registriert.Und: In Island liegt die Narkolepsierate auch bei nicht geimpften Kindern und Jugendlichen höher als erwartet.

Man könnte fast der Meinung sein, die Verantwortlichen machten sich Sorgen, Impfgegner träfen zunehmen auf Gehör. So soll es im Großraum Hannover und in Bayern Kampagnen geben, die Eltern für das Impfen sensibilisieren. Wie wichtig ist, zeigt uns eine Nachricht aus dem hohen Norden:

Immer weniger Ärzte im Nordosten nehmen es auf sich, impfkritische Eltern aufzuklären. Körperschaften und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern beobachten diese Entwicklung mit Sorge.

Falls noch jemand Bedarf nach einem Reality Check hat, sei ihm oder ihr, dieses Hörbeispiel ans Herz gelegt: „The Sound of Pertussis“.

Für alle, die sich die guten alten Zeiten wieder herbeiwünschen:

Es gibt Menschen, die, man höre und staune, weitgehend immun gegen das HI-Virus sind. Ihnen fehlt ein, bzw. sie haben einen mutierten Co-Rezeptor (CCR5) an den T-Zellen. Diese werden vom HI-Virus befallen und gehen unter, so dass es zur Immunschwäche und damit zum AIDS kommt. Nun wurde ein Enzym entwickelt, welches diese Mutation künstlich hervorrufen kann, so dass die Immunabwehr der Betroffenen besser sein sollte. Anmerkung: Es handelt sich nicht um eine Heilung!

Seit drei Tagen ist mir auch klar, warum sich bisher jeder Gesundheitsminister an einer Gesundheitsreform (egal ob aus meiner Sicht gut oder schlecht) die Zähne ausgebissen hat. In den Fundstücken 12 war bereits zu lesen, dass die ehemalige Gesundheitsministerin aus NRW zum Pharmalobbyverband nach Brüssel wechselt. Jetzt wird ein Vorstand der Rhön Klinikum AG Chef der Barmer Ersatzkasse. Und nachdem Söder nun seine Meinung geäußert hat, er sehe große Chancen für Kliniken auf dem Gesundheitsmarkt, hilft eigentlich nur noch Sedierung.

Über ein u.U. von einem Pharmahersteller geschriebenes Buch für psychiatrische Erkrankungen und die Untersuchungen darüber, ob es so war und wenn ja, wie es dazu kam, kann man hier lesen. Ich berichte unter anderem darüber, weil es bei mir auch schon mal Thema war.

Die PLOS hat einen Artikel veröffentlicht, in dem es um Marketing im Pharmabereich geht. Und zwar um das „off-label-marketing“. Ein Unternehmen bringt ein Medikament heraus und bekommt die Zulassung für z.B. Blasenentzündung, macht aber, mehr oder weniger versteckt, Werbung dafür, das Mittel bei Haarausfall einzusetzen. Dafür ist es nicht zugelassen und für Schäden ist der Arzt dann verantwortlich.

Conclusion:
Off-label marketing practices appear to extend to many areas of the health care system. Unfortunately, the most common alleged off-label marketing practices also appear to be the most difficult to control through external regulatory approaches.

Das Paper kann man sich komplett herunterladen.

Sollte jemand daran interessiert sein, zu welchem Zweck man einen Placebo-BH benötigt, findet er (oder sie) die Antwort hier. Apropos, etwas was nicht gegen vermehrte Strahlung hilft, wird hier vorgestellt.

An mir ist es vorbei gegangen: Oprah hat eine Fernsehshow zu vergeben gehabt. Und nun hat sie jemand gewonnen:

Meet Zach Anner, a 26-year-old filmmaker from Austin, Tex., who just won his own television show on Oprah Winfrey’s new network. He’s handsome, smart and funny — oh, and he gets around in a wheelchair. Mr. Anner hascerebral palsy, “the sexiest of the palsies,” as he puts it in his audition video.

Hier sein Video:

Da es kein Bild der Woche gibt, hier das Video der Woche. Wer zuerst wissen möchte, wieso es dieses Video gibt, erkundige sich hier.

Und zum Schluss:
Sex ist gefährlich.

Verschlagwortet: