Fundstücke 30 – Ankündigung

[Fette links führen zu englischen Texten]

Wenn es nur einen, in diesen Fundstücken erwähnten Artikel gäbe, der Wert es wäre, gelesen zu werden, so wäre das der Text von Mike Marqusee über „seinen“ Krebs und Gedanken, die er sich über Medizin, Pflege und das Gesundheitssystem macht:

„Without innumerable advances in immunology, biochemistry, chemical engineering, statistics and metallurgy, to name but a few, I wouldn’t be where I am now – in fact I wouldn’t be at all. The drip flowing into my vein is drawn from a river with innumerable tributaries. It is an entirely rational, intelligible process but no less miraculous for that.

And it’s not just a story of science. Alongside that – and necessary to it – is the long history of the hospital, of the discipline of nursing, of the social developments that made it possible to convert raw science into practical care.“

Doch es sind, wie immer, mehr. Wie zum Beispiel der Bericht über Forschung zur Frage, wie sich das Tragen einer Rüstung auf den Energiehaushalt des Menschen ausgewirkt haben mag. Das geht natürlich nur im Vereinigten Königreich und nur praktisch. Sehr zu empfehlen ist auch das Video mit dem Ritter auf dem Laufband.

Vom rostenden Ritter zu einem modernen, einem ganz modernen, Mythos. Im British Medical Journal BMJ schreibt Margaret McCartney über das Trinken. Prost! Oder besser: Moment! Flasche absetzen, wegstellen und was vernünftiges machen. Viel zu trinken ist nicht gesund, das wusste Die Welt bereits 2008 liegt mit ihre Zahlen allerdings wohl auch noch ein wenig hoch.

Über einen weiteren Mythos kann man hier nachlesen. Es geht um einen Farmer in Kanada, der gegen Monsato vor Gericht zog, was prinzipiell nichts Schlechtes sein muss. Allerdings eignet er sich wohl nicht als Vorzeigegrünerökorobinhood, als der er, hier in Europa, dargestellt wird. Zumindest freute er sich, bei den von „ihm gezüchteten“ Pflanzen „RoundUp“, von Monsanto, nutzen zu können. Der Farmer war sicher Optimistisch, seinen Prozess zu gewinnen, was ihm, wie eine Studie zeigt, ein geringeres Risiko für einen Schlaganfall beschert. Hat.

Bei mehr Optimismus braucht man also weniger Ärzte! Zumindest wird das in den nächsten Jahren in vielen Ratgebern stehen, die ihr dünnes Fundament mit der oben erwähnten Studie zu verstärken suchen werden. Dabei brauchen wir doch gerade mehr Ärzte, nicht wahr? Nicht wahr! Apropos „Nicht wahr!“: (Fast!) Alles was man beim Arzt selber zahlen muss, kann man getrost vergessen und wer dort das Wort „IGEL“ hört, sollte an erster Stelle an dessen Stacheln denken, so wie an diese Geschichte mit dem Hasen.

Im Blog der GWUP wird auf ein Video hingewiesen in dem sich, durch eine leichte Verschiebung des Fokus hübsche Gesichter in hässliche Fratzen verwandeln. Fies und faszinierend.

Anonymus hat dazu aufgerufen, PayPal-Konten zu kündigen, weil PayPal ein gemeiner Verein sei, oder so in der Art. Ich hatte das eigentlich schon nach der Sache mit WikiLeaks vor, konnte aber meine Zugangsdaten nicht finden. Dieser Artikel über Zigarren, ein Embargo gegen Kuba und Forderungen PayPals haben mich allerdings neu motiviert.

Auch an Motivation fehlt es sowohl Pharmaunternehmen, als auch Männern, sich um Verhütung in der Verantwortung Letztgenannter zu bemühen. Anders ist es nicht zu erklären, warum es „die Pille“ für den Mann noch immer nicht gibt. Ich gebe zu, ich klage nicht, ich stelle nur fest.

Kurz vor Schluss gibt es noch eine schlechte Nachricht aus Deutschland, über Nazis, die ein Zeltlager überfallen haben.

So soll es nicht enden und deswegen weise ich auf ein Video bei der Welt hin, wo in einem Video launig über einen ZDF-Beitrag zu Homöopathie bei Tieren und Wünschelruten bei deren Haltern hergezogen wird.

Ich gehe jetzt meine Zugangsdaten suchen.

Die nächsten Fundstücke gibt es von der, vermutlich schon immer paypallosen Cassionette.

3 Gedanken zu “Fundstücke 30 – Ankündigung

  1. „Kurz vor Schluss gibt es noch eine schlechte Nachricht aus Deutschland, über Nazis, die ein Zeltlager überfallen haben.“

    das einzige, was du machen kannst,
    ist als erstes zu drohen, diese leute zu klump zu prügeln und
    wenn sie ihr tun fortsetzen, genau diese drohung umzusetzen…

    das ist nicht „nett“, das ist nicht „höflich“, das is schon gar nich „schick“, es ist „nivaulos“, es ist wahrscheinlich „menschenverachtend“ und „menschenrechtverletzend“, es ist…. illegal…es ist „nicht legitimiert“…es ist…usw, aber : es ist das einzige, was du tun kannst! (sinnvoll, wirksam, klug, durchdacht, analysiert, statistisch belegt, empirisch abgesichert, … – was immer du an „relevanz“-worten brauchst…) – und das sagt beileibe keine „links-autonome“ ! …

    (Edit: Persönlicher Kommentar entfernt)

    lg

    Gefällt mir

    1. Hallo Jana,

      meinst Du das hilft? Mal abgesehen davon, dass ich körperlich nicht in der Lage bin, es mit einem durchschnittlichen Mann aufzunehmen, ohne Gefahr zu laufen, selber massive Schäden zu erleiden, kämen, siegte ich in einem Schlagabtausch, doch bald viele seiner Freunde mit wenig Haaren und schlechter Laune. Aber vielleicht kommen die auch so…

      Den Impuls kann ich gut verstehen. Ich sehe auch ein, wie sich eine Argumentation ändert, wenn man nicht vor einer Tastatur sitzt, sondern von einem Mob aus dem Schlaf gerissen wird.
      Solange ich kann, halte ich es mit der Gewalt, wie mit dem Tod: Nur wenn es nicht anders geht.
      Ich hoffe, in meinem Leben nicht eine Situation zu kommen, in der ich nicht die Regeln für einen Kampf meines Judotrainers befolgen kann:
      1. Weglaufen
      2. Weglaufen
      3. Siegen

      Gefällt mir

      1. hmm, mein judotrainer, trainerinnen haben da andres gesagt😉
        naja, außer 3. …😉

        es stimmt ja auch, was -zitiert- von rechter seite bejault wurde,
        es stimmt ja, daß ebensolches auch andersherum geschieht,
        es stimmt schlicht, daß gruppen losziehen, auchmal einzelne und
        camp überfallen, tags, nachts im schlaf oder auf einer insel,
        sie schießen -zumeist um angst zu machen, einmal nun, um zu töten gezielt-, sie prügeln mit -früher zumindest ganz werbetauglich- mit baseballschlgern oder andrem eben, schlagen auf KIDS, auf JUGENDLICHE ein, sie kommen eher in gruppe, organisiert, mit zeitplan , sie schlagen „behinderungen“, schlagen „ptbs-s“ , schlagen/schießen „in lebensgefahr schwebend“, ob körperlich oder „seelisch“ … „politiker“ sagen „paroli bieten“, was in der übersetzung heißen soll: erst recht dort -ungeschützt- „unsre jugend“ hin, erst recht dort, wo genau solches passieren „muß“, erst recht – stirn bieten, paroli bieten… und dem „feind“ die jüngsten antragen, potenzielle opfer, grad, wenn man ähnlich dem „osloer“ in form von „nachkommen auslöschen“ denkt, was er übrigens per uranmunitioneinsatz mit vielen ähnlich „zivilisierten menschenrechtsschützern“ teilt…
        diese leute, egal von welcher seite sind „obrigkeitshörig“, sind staatstreu, ergeben gewissermaßen, wären es, wäre dieser nur „besser drauf“, was einmal dieses hieße, bei andren eben anderes… als ersatzpolizei -im staatsdienst- die „täter ergreifen und zur rechenschaft ziehen“ ist nicht „ansinnen“ eines „zu-klump-haun“! es stellt nur klar: wenn du/ihr mein kind/unsere kinder angreift, ja nur anfaßt, seid ihr „klump“, es ist ein einlösbares versprechen, kannst du mir glauben! es hat nichts mit körperlicher kraft zu tun, nur mit recherche und organisation … es ist keine selbstjustiz, gar keine justiz, es entbehrt jeder bestehenden und zukünftigen rechtlichen legitimation, es ist ausschließlich reaktion und vorausschauendes denken (keine prophezeiung nötig, das kind im krankenhausbrunnen, wahlweise in der urne ist real). an der realität von rostock-lichenhagen hat sich nichts geändert, es findet nur eine erweiterung der „zu behandelnden“ personenkreise statt, keine ahnung, was bei dieser ausweitung am end „übrigbleiben“ kann, aber das ist auch egal… es ist kein judo-kampf, was da läuft, in keinerlei rahmen, da wirst von 100 kilo- mdchen „flachgelegt“ bei -damals eben- 65+ , wenn du nicht lernst, ihnen die füße wegzuziehen, ihr eh nicht allzu ausgebildetes gleichgewichtssystem zu stören… andersherum darfst in der neuen gewichtsklasse bei verndertem alter nicht davon ausgehen, daß leichtere, kleinere ausschließlich auf „fuß-/beinarbeit setzen, die schnelligkeit eines wurfs hebelt „tragevermögen“ aus usw usf … manchmal mußt dich in ne festhalte begeben, um aus dieser heraus überraschend „den spieß umzudrehen“ , es ist ein taktieren , austarieren und eben : ein sportlicher wettkampf… was da passiert, worum es geht ist „auslöschung“, nicht siegen oder besiegtwerden , um beim nchsten mal…usw, ich lösche nicht aus, um zu lernen… ich kämpfe vielleicht mit dieser absicht, aber bei zerstörung/auslöschung lernt sich nur „effizienz“ und dazu gibt es schon „probate mittel“, im gestern wie im heute und nochmals verbessert im morgen, ganz sicher! „zu klump haun“ löscht gewissermaßen auch aus und ja, DORT ist NICHTS zu LERNEN ! dort ist nichts zu reden, zu bereden…sorry, roman, unausgegoren, unüberdacht und „verwütet“ per heutiger „presseschau“…

        Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s