Fundstücke 32 – Anonym kommen

[Fette links führen zu englischen Texten]

Ich komme. Seit dem Tag als ich um eine mögliche Bedeutung dieser zwei Worte erfuhr, muss ich mich konzentrieren beim aktuellen Thema zu bleiben. Immerhin kichere ich nicht mehr, wie früher. Über den Orgasmus kichern darf man beim Vortrag von Mary Roach “ Ten things you did’nt know about orgasm“

Es ist durchaus möglich, dass ich noch nie gekichert habe, wenn ich die Worte „Ich komme“ gehört habe, eigentlich fand ich das nie witzig. Wie schlecht wir uns mit unserem Gedächtnis und unserem Erinnerungsvermögen auskennen, zeigen dieses Video und dieser Beitrag. Keine Angst vor dem Gorilla.

Wie sehr unsere Intuition uns täuschen kann, zeigt der Link über eine Arbeit, die sich mit der Frage beschäftigt, ob Menschen Menschen im Wachkoma mehr menschliche Eigenschaften zusprechen, als Verstorbenen. Das erinnert mich an eine Studie, die gezeigt haben soll, dass in Gehirnen von Menschen, die einen Obdachlosen sehen, andere Hirnregionen aktiv sind, als die, die eigentlich aktiv sind, wenn Menschen Menschen erkennen. Keine Quelle, kein Link, nur mein gutes Gedächtnis.

Patienten, die mit Rückenschmerzen zum Arzt kommen, fordern offenbar häufig ein Röntgenbild, obwohl, dieses in der Regel wenig Aussagekraft hat. Wenn so ein Bild zu einer unnötigen OP führt, kann es sogar nicht ganz ungefährlich sein. Notwendig sind Röntgenbilder eventuell nach Stürzen auf dem Eis und auch wenn wir August haben, erinnert er mich doch sehr an den Winter. Hier eine Studie, die untersucht hat, wie man sich sicher auf Eis und Schnee bewegt: Socken!

Eine andere Studie wurde abgebrochen, nämlich zu Verhütungsspritzen bei Männern. Dafür gibt es in einer anderen Arbeit Hinweise darauf, dass der Erreger der Ringelröteln, das Parvovirus 19, sich bestimmter Hirntumoren annimmt und dessen Zellen schädigt. Umckaloabo hingegen, ein sich ziemlich beliebtes „Kraut“ könnte die Leber schädigen (der KinderDoc hatte schon vor einigen Tagen davon berichtet. Und die letzten fleissigen Forscher in diesem Absatz, haben per Simulation herausgefunden, dass es im Stoffwechsel die Möglichkeit geben könnte, Fett in Zucker umzuwandelt.

Während man sich gerade um Anonymität im Internet und die Möglichkeit von Randale in Deutschland Gedanken macht, hat der Bundestag beschlossen, die bei eben solchen einzusetzenden Bundespolizisten weiter Anonym auftreten zu lassen. Wenn man sich solche Auftritte ansieht, mag man gelegentlich gar nicht glauben, dort würden Menschen planvoll vorgehen. Diese Verdacht wird bestätigt sich, liest man diesen Text, der sich mit „riot psychology“ und der Forschung dazu beschäftigt. Polizisten in Kampfmontur sind nicht die Lösung, sie gehören zum Problem.

Wenn ich dieses Interview mit dem Ex-Blogger (so alt sind Blogs schon) Oliver Stör lese, wird mir ein wenig Angst und Bange und ich sehe, wenn er Recht habe sollte, schwarz für Fundstücke dieser Art.

Apropos „Schwarz sehen“: Die Welt sieht Schwarz. Zuerst, wenn es um Impfungen geht, zum Beispiel gegen Masern und dann, wenn es um Masern selbst geht, nämlich in München. Nachzulesen ist das ganze bei Esowatch, dort wird vor allem gezeigt, wieviel Unsinn im ersten Artikel steht, unnötigerweise.

Es hat angefangen mit dem Orgasmus und soll enden mit dem Weg dorthin. Ich würde sagen, die junge Dame im folgenden Video ist der Tod von Dr. Sommer:

Die nächsten Fundstücke kommen wie immer und auf ewig von Cassandra.

Extralink

Advertisements

6 Gedanken zu “Fundstücke 32 – Anonym kommen

  1. Schon lustig:
    Der Bundestag beschließt, seine Bundespolizei weiterhin anonym agieren zu lassen, während Internetuser durchsichtig werden sollen…
    Mich hätte eigentlich interessiert wie Herr Innenminister Friedrich (einer unserer besten Realsatiriker im Lande) dazu abgestimmt hat.
    Schade, die Abstimmung war wohl auch GEHEIM…

    1. Im Bundestag gibt es anonyme Abstimmungen? Das ist ja die Höhe, wie soll denn ein Abgeordneter die Verantwortung übernehmen, für seine Verhalten. Anonyme Abstimmungen im Bundestag erklären so einiges!

  2. Hallo Merdeister,
    hab noch mal genauer nachgelesen…

    ganz anonym ist´s wohl nicht. Meist wird wohl per Handzeichen abgestimmt, allerdings wird so wie´s aussieht nur die Zahl der Stimmen protokolliert. Was aber für den Aussenstehenden auf´s selbe rausläuft…
    Eventuell könnte man das aber über den Fernsehsender Phönix nachsehen, wenn man das aufnimmt…

    Ansonsten gibt´s je nach Situation auch geheime, aber auch namentliche Abstimmungen.

    Man könnte ja mal zum Spaß fordern, nur noch namentliche Abstimmen zu lassen (Online-Petition, Compact etc.) .
    Wär spannend wie schnell Leute wie Friedrich den Sinn von Anonymität wiedererkennen….

  3. Lieber Merdeister,
    in Frankreich stehen mittlerweile die ersten zehn angeklagten Blogger vor Gericht wegen angeblicher Verstösse gegen das Urheberrecht, festgestellt von HADOPI, einer unter Sarkozy errichteten Behörde, vgl. http://www.freitag.de/community/blogs/ed2murrow/zeitungsfrust-und-zeitungslust-im-frankreich-des-nicolas-sarkozy
    Der Journalist Marco Travaglio wurde in 20 Jahren Beruf mit Klagen in einem Gesamtwert von über 5 Mio Euro überzogen, um ihn mundtot zu machen. Gut, wird man sagen, das ist sein Job und dafür hat er sicher eine Zeitung, die hinter ihm steht. Die Frage, die aber trotzdem gestellt werden muss, ist: Wie weit will ich als Blogeger gehen? Es soll Blogger in der Welt geben, die dafür sogar die eigene Freiheit oder das Leben aufs Spiel setzen. So dass ich die Heulsuse Stör nicht wirklich bemitleiden kann.

    1. Lieber e2m,
      mir schien der Schritt auch etwas drastisch. Vielleicht hatte er ohnehin nicht mehr soviel Lust. Vor allem hatte ich ein ungutes Gefühl, bei der Vorstellung, jemand würde mir so eine Abmahnung schicken…das ist im Verhältnis zu den Problemen, die andere Blogger erwarten kann natürlich ein Witz.Fühlt sich aber nicht so an :-)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.