Filme im Net →Vincere

Posted on 25. Februar 2013 von

0


Movieswww01

TV ist Computer und umgekehrt, sagte schon die GEZ. Also guggen, was für Filme im Netz laufen. Und ohne Termindruck anschauen. Den Eintritt kaufen wir ohnehin monatlich. (K)Eine Kolumne

 ARTE, Videokanal online, ab heute noch 6 Tage (gratis)
Wiederholungen: Dienstag, 5. März 2013, 01:15; Samstag, 9. März 2013, 02:45

„Vincere“ ist das italienische Verb für siegen. Und in der Zeit des Benito Mussolini -oder heute unter seinen Nostalgikern- Auftrag wie Gewissheit: Wir werden gewinnen. Dazu bedurfte es keines zusätzlichen Heilsverprechens, sondern sah sich im Selbstverständnis nach dem SenatusPopulusQueRomanus auf eben diesem Boden berufen – der Balkon des Duce, von dem aus der Kriegseintritt Italiens verkündet wurde, ist nur wenige Schritte vom Forum Romanum entfernt.

Doch nicht alles, was in der Vergangenheit war, kam zupass. In seinen Anfängen als glühender Sozialist hatte Benito Mussolini eine mehrjährige Beziehung mit Ida Dalser, aus der Benito Albino als gemeinsamer Sohn hervorging. Zwar entfremdeten sich die Partner bereits kurz nach der Geburt. Aber der Schnitt kam mit der Zunahme an politischer Bedeutung des Mannes, der zum Duce wurde. Nach dem sogenannten Marsch auf Rom (1922) wurden Dalser und Albino unter Polizeiobservation gestellt, beide beendeten ihr Leben (1937 bzw. 1942) in der Isolation von Verwahranstalten für Geisteskranke.

Die Geschichte dieser beiden im Verhältnis zu dem späteren Diktator erzählt Regisseur Marco Bellocchio als höchstpersönliches Geflecht, das Illusion und Wirklichkeit der Zeit wiederspiegelt. Je stärker Dalser und Albino versuchten, ihre Nähe des zum Granden Avancierten zu betonen und zu beweisen, ihn also mit seiner eigentlichen Biographie zurück verbanden, desto härter wurden die Bedingungen, die sie zum Schweigen bringen sollten.

ARTE hat den Film von 2009 gestern in den nichtssagenden Themenabend „Macht und Größenwahn“ eingebunden. Das ist eine Psychopathologisierung, wie sie in der deutschen Wirklichkeit angekommen ist, da ein Jakob Augstein Egoisten mit Autisten gleichsetzt oder dem einen oder andern ein Knacks attestiert wird. Die Wirklichkeit ist in ihrer Banalität brutaler: Die Macht, die sich inszeniert, duldet keinen Widerspruch, und der Widersprechende wird isoliert, in „Heil“anstalten verwahrt, schließlich zu Tode gebracht. „Vincere“, wir werden gewinnen um jeden Preis, dokumentiert dies bis in die privatimsten Momente hinein. e2m

Vincere
Regie und Buch: Marco Bellocchio
Mit: Giovanna Mezzogiorno, Filippo Timi u.a.
Produktion: RAI Cinema u.a.
Italien, Frankreich, 2009, 119 Minuten

Verschlagwortet: , ,