Der dumme kleine OPC Franz

In der Vergangenheit habe ich mich mit Aussagen über kognitive Fähigkeiten der Apologeten und Protagonisten esoterischer Ideen eher zurückgehalten. Denn, das ist meine tiefe Überzeugung, der Glaube an unsinnige Ideen sagt nichts über die Intelligenz eines Individuums aus. Und dann kam Franz. OPC Franz wird er wohl auch genannt. Mit klassisch esoterisch lila gefärbter Pumucklfrisur setzt er sich scheinbar vor jedes Mikrophon, welches ihm von den Moderatoren deutschsprachiger Eso-YouTube-Kanäle entgegengehalten wird. Es scheint sich bei OPC-Franz um eine fleischgewordene Marketingfigur zu handeln, die von ihrem Erschaffer Robert Franz verkörpert wird. Robert Franz und OPC-Franz sind CEO und Maskottchen in Personalunion.

Und dann legt er los. Wir (also ÄrztInnen) haben keine Ahnung und versuchen dies mittels Fachsprache zu verschleiern. Oder, noch schlimmer, wir haben Ahnung und verschweigen den Patienten unser Wissen mit Absicht. Die Gesundheit unserer Patienten ist uns nicht nur egal, wir nehmen deren Leiden für unseren Profit billigend in Kauf. Sterbenden verabreichen wir mit zynischer Nebensächlichkeit noch eine „Chemo für 80.000“.

Dabei ist für OPC-Franz die Lösung für Gesundheit ganz einfach: Licht. Sonnenlicht um genau zu sein. Der Mangel desselben ist für ihn die Ursache allen Übels („Mindestens 90 Krankheiten“). Und diese ewige Wahrheit verschweigen die wissend unwissenden Mediziner ihren Patienten, um – HAHA! – der Pharmaindustrie zu noch mehr Umsatz zu verhelfen.

Als wenn die Pharmaindustrie sich die Mühe machen müsste, Mediziner teuer auszubilden, wenn es Menschen wie Martin Shkreli gibt. Der OPC verkauft überteuerte Nahrungsergänzungsmittel und aktuell noch schlecht erforschte sekundäre Pflanzenstoffe (Oligomere Proanthocyanidine oder OPC) unter Versprechung von nicht weniger als Unsterblichkeit, bei ihm stirbt keiner mehr!

Der bauernschlaue OPC-Franz ist sozusagen der Martin Shkreli der kleinen esoterischen Geister. Nur weniger Informiert.

Shkreli hatte sich damit hervorgetan, die Rechte an einem Medikament gegen eine Infektionskrankheit zu sichern, dessen Patent bereits abgelaufen war. Da die Krankheit recht selten ist, lohnt es sich nicht für mehr als ein Unternehmen, das Mittel herzustellen. Also hatte Shkreli den Preis erhöht. Von 13,50$ auf 750$ pro Tablette. Eine Tablette, mit immerhin nachgewiesener Wirkung.

Bei OPC gehen die, vom OPC-Franz hervorgehechelten, Versprechen und die Ergebnisse bisheriger Forschungen weit auseinander. Es würde mich nicht wundern, wenn es in wenigen Jahren wieder still um OPC wird. Alsbald wird ein neuer sekundärer Pflanzenstoff zum neuen Messias der Esoterik-Medizin ernannt werden. Bis dahin werden jedoch Kubikmeter von mit OPC veredeltem Urin in die mitteleuropäische Kanalisation gespült werden. Wenn es gut läuft. Wenn es schlecht läuft, schluckt der ein oder andere unserer Artgenossen in der Hoffnung auf Erlösung, angetrieben von den Versprechungen des OPC-Franz, fleißig teure wirkungslose Pillen und bezahlt mit seinem Leben. Oder ihrem.

Aber ich habe noch gar nicht erklärt, warum ich den OPC-Franz mit den Adjektiven „dumm“ und „klein“ beschreibe. Vielleicht ist das auch redundant, wir sollten das gemeinsam entscheiden.

Franz versucht gar nicht, seine Unwissenheit zu verstecken. Er trägt sie wie eine Monstranz vor sich her. Er ist stolz auf seinen begrenzten medizinischen Horizont. Nach eigener Angabe ist er Automechaniker und macht bewusst nicht „den Heilpraktiker“. Er wolle nichts wissen von den Menschen, die zu ihm kommen. Wenn jemand ein Auto zu ihm bringe, sei es auch an ihm, herauszufinden, was dem Auto fehle. Das Auto könne ihm ja nichts sagen. Sonst wirft man ja eher den ÄrztInnen ein mechanistisches Weltbild vor. Offensichtlich hat sich dieses nun auch in die Welt der Pseudomedizin vorgearbeitet. Das lässt mich hoffen, dass seine Tage in der Medizin entgültig gezählt sind, neigt doch die „Alternativmedizin“ dazu, die abgeschnittenen Zöpfe der Medizin noch ein paar Jahrzehnte aufzutragen.

Der OPC-Franz brüstet sich mit seinen kleinen Horizont. Es ist eine Auszeichnung für ihn. Je geringer die Höhe ist, aus der man die Welt betrachtet, desto kleiner ist der Horizont. Somit muss OPC-Franz klein sein. Klein im Geiste, seine Körperhöhe ist ja objektiv messbar.

Bleibt noch dumm. Dafür muss ich vielleicht „dumm“ erst mal definieren, laut Brockhaus des Internets:

„Dummheit bezeichnet (…) die Einstellung, nicht nur etwas nicht wahrnehmen zu können, sondern auch es nicht wahrnehmen zu wollen.“

Der OPC-Franz will ganz offensichtlich bestimmte Dinge nicht wissen. Er weiß nur, was seine Sicht unterstützt. Natürlich hat er das mit vielen Menschen gemeinsam (es gibt Menschen, die mir Gleiches vorhalten würden). Doch diese Menschen begegnen einem meist in Diskussionen im Internet und nicht vor einem Mikrophon, wo sie anderen Menschen Meinungen über die Gesundheit aufnötigen.

OPC-Franz benutzt genug Fachsprache (die, ich erinnere daran, bei ÄrztInnen nur dazu dient, die Patienten in die Irre zu führen), um deutlich zu machen, dass er sich, zumindest rudimentär, mit den Themen beschäftigt hat, über die er spricht. Er hat genug Vokabular gelernt, um anderen etwas vormachen zu können. Leider fehlt ihm ganz offensichtlich jegliches Wissen um die Bedeutung der genutzten Begriffe und in welchem Kontext diese zueinander stehen. Das ist ungefähr so, als wenn man mich vor die Teile eines auseinandergenommenen Autos stellte. Ich könnte wohl viele Teile ungefähr benennen, hätte aber keinen Schimmer, wie und in welcher Reihenfolge man sie zusammensetzen muss. Der OPC-Franz würde das deutlich souveräner machen. Leider ist das einzige, was er aus der Autowerkstatt mitgenommen hat, seine Souveränität. Und leider kann er sie nicht mit Qualifikation unterfüttern, eher im Gegenteil. OPC-Franz ist klein, die Dinge, die er sagt, sind dumm. OPC Franz ist klein und dumm. Aussagen zu Robert Franz treffe ich damit ausdrücklich nicht.

Aber jetzt mal Butter bei die Fische! Was gibt denn der OPC-Franz so von sich?

Vince Ebert illustrierte einst sehr schön, warum ein Esoteriker in 5 Minuten mehr behaupten kann, als ein Wissenschaftler in einem ganzen Leben zu überprüfen fähig ist. Und der OPC-Franz behauptet viel. Seine Sätze sind Behauptungsorgien. Darum nenne ich hier nur ein paar Beispiele für die absolute Unkenntnis des OPC-Franz im medizinischen Bereich.

Der OPC-Franz behauptet, die Empfehlung von ÄrztInnen, während einer Chemotherapie keine „Naturstoffe“ (synthetisierte Vitamine scheint er dazuzuzählen) zu sich zu nehmen, sei Unsinn. Natürlich könne man „Naturstoffe“ (insbesondere die, die der OPC-Franz verkauft) einnehmen, denn „Gift“ wirke immer. Er habe noch nicht von einem Gift gehört habe, das nicht wirke.

Mit Gift meint er die Chemotherapie, was ja nicht falsch ist. Falsch hingegen ist, dass „Gift“ immer wirke. Da muss man nur die pseudomedizinischen Freunde fragen (oder echte ÄrztInnen), die wissen: „Die Dosis macht das Gift.“ Und die wissen auch, dass Substanzen bestimmte biochemische Eigenschaften haben, die durch andere Stoffe verändert werden können. Gerade die Vitamine, die aufgrund ihrer antioxidativen Wirkung so hochgejubelt werden, können die gewünschte oxidative Wirkung einiger Chemotherapeutika abschwächen. Oder man trinkt einfach genug Grapefruitsaft, der hat Einfluss auf Verstoffwechselung vieler Medikamenten in der Leber. Einige werden dadurch wirksamer („giftiger“) und einige verlieren an Wirkung („ungiftiger“).

Mit dieser dahingeworfenenen Bemerkung hat sich der OPC-Franz als Gesprächspartner zum Thema Medizin im Grunde bereits disqualifiziert. Er zeigt damit, dass er eine wichtige Grundlage der Medizin nicht verstanden hat und ignoriert ihre Komplexität.

Übrigens, die Empfehlung vom OPC-Franz, weniger Nebenwirkungen durch Chemotherapie zu bekommen: „Das Gift“ einfach bitten, nur die kranken Zellen „anzugreifen“. So einfach ist das, muss man wissen!

In einem weiteren Video behauptet der OPC-Franz, 60-70% der Deutschen und Österreicher hätten zu „dickes Blut“. Und wo „kein Blut ist, ist keine Versorgung mehr“. Genau, und wenn ein Gewebe, welches auf die direkte Versorgung durch Blut angewiesen ist, kein Blut mehr bekommt, stirbt es ab. Das nennt man Nekrose und das tut weh und macht Symptome, die über Befindlichkeitsstörungen deutlich hinausgehen. OPC, so der OPC-Franz, mache das Blut wieder dünner, dann sei die Versorgung besser. Aber nur mit OPC, denn „Blutverdünner“ der Pharmaindustrie seien böse und töteten Thrombozyten. Well, Thrombozyten sind schön tot, die haben nämlich keinen Zellkern. Und es gibt „Blutverdünner“ die Thrombzyten nur zeitweise in ihrer Funktion einschränken und welche, die das machen, bis der Thrombozyt abgebaut wird. Es gibt „Blutverdünner“ die in Venen wirken und welche die in Arterien wirken. Das sind alles Details, die muss man nicht wissen, der OPC-Franz regelt das.

Auch schön ist die Aussage, OPC mache die Arterien in 24h doppelt so fest. Dann würden sie nicht mehr platzen und es gäbe keine Schlaganfälle mehr. Dafür wäre aber der Blutdruck höher, weil die Elastizität der Arterien auch dazu dient, den Blutdruck zu regulieren. Ein Grund, warum Menschen mit höherem Alter einen höheren Blutdruck bekommen, ist die abnehmende Elastizität der Blutgefäße. Details, alles nur Details.

Und nun, kommen wir zum Höhepunkt: „Vitamin C und Zucker sind gleich.“ Ich lasse das mal so stehen und erkläre noch, warum das wichtig ist. Vitamin C wird benötigt um Bindegewebe aufzubauen und die Gefäße elastisch zu halten (DAS weiß er nun wiederum). Und weil „Vitamin C und Zucker gleich sind“ wird nun Zucker in die Gefäße eingebaut und die werden rissig. Also muss man viel Vitamin C einnehmen, damit es zur Verfügung steht und anstatt des Zuckers eingebaut wird*. Jemand mit rudimentären Kenntnissen in Chemie stellt sich jetzt vielleicht die Frage: Welchen Zucker meint denn der OPC-Franz? Einfachzucker, Zweifachzuker, Mehrfachzucker? Und warum sind Vitamin C und Zucker gleich? Weil beide auf Kohlenstoffbasis aufgebaut sind? Weil in beiden Molekülen ein „Ring“ zu finden ist? Details, alles Details.

Der OPC-Franz macht hervorragendes Marketing, die sympathische lila Frisur und der angegraute Bart erzeugen eine Mischung aus Verschrobenheit und Weisheit. Er grenzt sich nicht nur von Medizinern ab, sondern auch von Heilpraktikern. Der OPC-Franz ist so alternativ, für den sind sogar Heilpraktiker reaktionär! Er lebt sein Produkt (in etwa wie Keyzer Soze)! Überall geht er barfuss hin, schon seit Jahren und nie ist er krank. Die Website (kein Link!) ist in warmen Farben gehalten und Lila dominiert. Die Etiketten der Produkte schwingen anthroposophisch, wirken aber trotzdem modern. OPC ist das iPhone der esoterischen Medizin. Seine Jünger werden, so steht zu befürchten, ähnlich duldsam sein. Und bereit, einen hohen Preis zu zahlen. Nicht nur finanziell.

*Nochmal zurück zum „Gift“ das „immer“ wirkt. Wenn Menschen eine Vergiftung mit Methylalkohol haben (macht blind, nicht schön), bekommen sie mit einer Infusion Ethylalkohol (der Sanitäter in der Not, mein Fallschirm und mein Rettungsboot), damit ein bestimmter Abbaustoff vom Methylalkohol nicht entsteht. So wird das Gift Methylalkohol durch das Gift Ethylalkohol unwirksam gemacht. Man blockiert also die Verarbeitung von Methylalkohol, etwas ähnliches schlägt der OPC-Franz bei Vitamin C und Zucker vor. Das Prinzip ist ihm also bekannt.

Advertisements

79 Gedanken zu “Der dumme kleine OPC Franz

    1. Was die Ärzte und die Pharmaindustrie angeht, hat OPC-Franz recht. Man merkt das auch am Schreibstil des Autors von diesem Beitrag und sieht förmlich, wie beim Schreiben sein Speichel aus dem Mund schäumt.

      Das OPC-Franz diesen miserablen Umstand, auf Habgier begründet, unseres Gesundheitswesen für Geschäftszwecke ausnützt ist eine ganz andere Sache.

      Aber er hätte keinen so großen Erfolg, wenn seine Vorwürfe gegen Ärzte und Pharmaindustrie nicht stimmen würden.

      1. Das mit dem Speichel ist in der Tat ein Problem, der tränkt die ganze Tastatur, voll ekelhaft.

        Der ‚große Erfolg‘ (?) beruht vermutlich eher auf gutem Marketing. Das hat er sich bei L. Ron Hubbard abgeschaut.

        Jetzt muss ich erst mal die Tastatur trocken.

        1. Nein, der große Erfolg beruht auf die sicher nicht gewollte Unterstützung der Ärzte, der Pharmaindustrie und des Gesundheitswesen, ist aber hauptsächlich der Presse geschuldet, die die Missstände, die sonst gerne unter den Teppich gekehrt werden, aufdecken.

          Die zweite Quelle seines Erfolges sind Erfahrungen, die mach selber macht. Es gibt Dutzende Erfahrungen in meinem Leben, die das Vertrauen in Ärzte grundlegend erschüttert haben. Nur zwei Beispiele: meine Frau kam letzten Jahres mit Verdacht auf Herzinfarkt in die Notaufnahme. Dort ließ man sie drei Stunden allein in einem Behandlungszimmer sitzen, weil gerade Feiertag war, die Notaufnahme überfüllt, nur ein Arzt anwesend (seit 24 Stunden) und zu wenig Personal, die es nicht mal fertig brachten, meine Frau an einen Überwachungsmonitor anzuschließen oder, wie vom Arzt angeordnet, eine Blutentnahme durchzuführen. Sie konnte sich weder hinlegen noch den Rück anlehnen, weil sie auf einer Pritsche sitzen musste, die vollgemüllt war. Ich durfte nicht bei ihr bleiben, und so saß sie da drei Stunden allein. Zum Sterben hätte ich sie auch zuhause lassen können.

          Einzelfall? Mitnichten, jedesmal auf den Notaufnahmen in unserer Stadt ist das so, weil an Personal gespart wird. Auf der Zwischenstation ist am Mittag eine Patientin gestorben, weil kein Arzt erreichbar war. Mitten im Krankenhaus. Die beiden diensthabenden Ärzte waren gleichzeitig Mittagessen gegangen und haben sich prächtig (vielleicht über den dummen OPC-Franz) unterhalten, während ihre anvertrauten Patienten mit dem Leben kämpfen und den Kampf verloren.

          Über die Fehlbehandung meines Vaters will ich mich gar nicht auslassen. nur soviel: dank der Uni-Ärzte ist er elend krepiert. Man hat das vorher gewusst, denn unser Hausarzt hat vor der Behandlung gewarnt. Leider hatten meine Eltern mehr Vertrauen in die Herrn Professoren der Uni als in unseren Landarzt.

          Wie gesagt, ich habe kein Vertrauen in den „dummen OPC-Franz“, wie sie ihn in ihrem erhabenen Niveau und Bildung bezeichnen.

          Nun, jedem seine dümmliche Arroganz.

          Es geht nicht ohne Ärzte und ohne Kliniken, sie leisten großartiges, und wenn ich mir einen Fuß breche, bin ich sehr froh, dass es sie gibt.

          Das macht sie aber nicht zu Göttern oder zu den allein Heilenden, denn heilen können sie eh nicht, nur Heilung unterstützen.

          Homöopathie kann ebenso helfen, aber auch hier gibt es – wie bei Ärzten auch – Scharlatane, die sich nur bereichern wollen.

          Wenn es anders wäre, frage ich mich, wieso (nicht nur) mein Hausarzt homöopathische Behandlungen anbietet, die meine Kasse sogar bezahlt. Wenn sie sooooo wirkungslos ist, um auf Ihren Jargon zurückzugreifen, dann müsste es andere Gründen für das Angebot geben. Also dich Habgier? Möchte man am Kuchen mitverdienen? Dann ist Ihr Artikel doch auf Neid begründet?

          Ersparen Sie mir Ihren Sarkasmus!

          1. Das ist leider ein Reflex, auf Zynismus reagiere ich immer mit Sarkasmus.

            Ich kann aus Ihren Schilderungen leider auch nicht entnehmen, was Sie mir sagen wollen. Dass in der Medizin hoher Druck herrscht, dass es Mängel an Personal gibt, dass es unter den Ärzten Ideoten gibt, dass Fehler passieren? Und was hat das alles mit den Aussagen von OPC-Franz zu tun?

            1. Das er recht hat mit seiner Einschätzung, was Ärzte und Pharmaindustrie angeht. Ganz einfach!

            2. Nur noch mal zur Klarstellung: ich halte von OPC-Franz genauso wenig wie Sie.

              Für mich ist er genau so ein Ausbeuter wie Ärzte, die einem unnötige aber kostenpflichtige Zusatzleistungen aufschwätzen.

              Aber wo er recht hat, hat er recht.

              Währen Ärzte seriöser, hätte so einer keinen Erfolg.

  1. Wenn ich mal zum Zombie werde, mag mich OPC vor dem nekrotischen Aussehen bewahren, aber eigentlich ist es dann schon egal, oder?
    greetings from the pit -abghoul

  2. Ich frage mich, warum man so einen kleinen, dummen OPC Franz eigentlich ständig anzeigt, verurteilt und in den Knast steckt!? Obwohl er doch immer nur erzählt, wie er sich selbst in bestimmten Situationen behandeln würde. In Amerika gibt es auch solche Leute wie ihn, die täglich massiv erpresst werden, Morddrohungen erhalten und sogar umgebracht werden. Sicher nicht, um die Bevölkerung vor ihnen zu schützen… Nein, sie sind bedrohlich für das Milliardengeschäft mit der Angst, das leider immer noch funktioniert. Noch, denn die Medizin ist, mit Ausnahme der Akutmedizin und vereinzelten Kollegen, die die Sachlage erkannt haben, ein Auslaufmodell. Und so ganz nebenbei: Kein Arzt, kein Medikament, und auch kein OPC Franz kann einen heilen, heilen kann man nur sich selbst. Das war schon immer so, und das wird auch immer so bleiben.

    Die Medizin ist für mich keine Wissenschaft, sondern eine Glaubensgemeinschaft. Sie wissen nichts, sie glauben. Das ist meine persönliche Meinung, die auf langen Erfahrungen basiert. Auch Robert Franz hat eine Glaubensgemeinschaft gegründet. Wie heißt es so schön: „Glaube versetzt Berge!“ So tuen sich sich also gegenseitig nichts, und noch kann jeder frei entscheiden, welchen Weg er geht, und für welche Behandlung er sich entscheidet.

    Der kleine, dumme, unstudierte Automechaniker Robert Franz outet sich immerhin öffentlich mit Namen, Adresse, Telefonnummer etc. Seine „Anhänger“ ebenso. Bei diesem Artikel hier lese ich nur „Merdeister“. Herr, Frau, Dr., Professor? Pharmaconcern reicht ja auch… Ich muss nur 1 oder 2 andere Artikel überfliegen, dann weiß ich woher der Wind weht. Heilpraktiker, Homöopathie etc. auf der gleichen Abschussliste. Was will man da erwarten? Immerhin befindet sich der/die Autor/in in bester Gesellschaft mit den im Moment fast wöchentlich publizierten Kampagnen gegen Naturheilmittel jeglicher Art. Der Sinn erschließt sich mir nicht wirklich. Wäre es nicht logischer diese „Witzfiguren“, die unwirksamen Methoden und Mittelchen einfach zu ignorieren? Irgendetwas stimmt da nicht…

    Clara May

    1. Liebe Frau May,

      vielen Dank für Ihren sehr erhellenden Kommentar, denn wir wussten noch gar nicht, dass man OPC Franz „ständig in den Knast steckt“. Wissen Sie darüber etwas Genaueres, sitzt OPC Franz ein? Und wenn ja: warum?
      Wir hier bei den Ausrufern nehmen keinen Anstoß daran, dass OPC Franz öffentlich seinen „Namen etc.“ nennt. Immerhin ist er Händler für seine von ihm beworbenen Produkte.
      Auf ein Missverständnis müssen wir freilich hinweisen: Medizin stirbt nicht aus. Das beweist sich immer und spätestens dann, wenn eine „Selbstheilung“ in einer „Glaubensgemeinschaft“ fürchterlich schief gelaufen ist.

      Viele Grüße, e2m

      1. Liebe/r Frau/Herr e2m,

        aha, wenn eine „alternative Selbstheilung“ (was ist das?) schief gelaufen ist, beweist das, dass die Medizin nicht ausstirbt? Die Logik kann ich leider nicht nachvollziehen.
        Wollen Sie damit sagen, dass eine schulmedizinische Behandlung in so einem Fall erfolgreich gewesen wäre? Wenn ja, wie können Sie das wissen? Eben gar nicht, Sie glauben es vielleicht. Mein Reden!
        Nun ist es ja auch so, dass die Schulmedizin gerne auf Misserfolge der naturheilkundlichen Behandlung hinweist, und ihre eigenen verschweigt. Sehr gut nachzuvollziehen z.B. in der Krebsbehandlung. Stirbt ein alternativ behandelter Patient, sind es immer die Naturheilmittel, die zu seinem Ende geführt haben. Stirbt ein schulmedizinisch behandelter, ist es natürlich der Krebs, nie die Chemo. Ich habe jedenfalls noch nie etwas Gegenteiliges aus dem Munde eines Onkologen gehört… Die offizielle, hohe Überlebensrate der konventionell behandelten Krebspatienten ist irreführend und so nicht haltbar. Das liegt daran, dass immer dieses 5 Jahres Fenster, das sowieso nur der Statistik dient, angeführt wird (jedes Rezidiv ist nach Ablauf dieser Frist ein neuer Fall), und auch, dass OP, Chemo und Bestrahlung evt. kurzfristig erfolgreich erscheinen, am Ende aber in wenigen Fällen Langzeitwirkung zeigen. Hier greift eben das Geschäft mit der Angst. Wer diese Behandlung ablehnt, ist angeblich dem Tod geweiht. Und genau das glaubt immer noch die Mehrzahl der Betroffenen. Leider ist das Gegenteil die Realität. Verständlicherweise werden solche Aussagen von jemandem wie dem „OPC Franz“ in die Scharlatan Ecke gestellt. Wer sägt auch schon an dem Ast auf dem er sitzt? Allerdings gibt es inzwischen auch schon ein paar mutige, studierte Mediziner, die diese Aussagen bestätigen. Auch sie werden dann genauso angegriffen.

        Fragen Sie mal einen Arzt, ob er Ihnen schriftlich gibt, was er Ihnen verspricht. Nie würde jemand dafür Verantwortung übernehmen. Daraus folgt: Man kann und muss selbst die Verantwortung für seine Gesundheit übernehmen, denn, wie schon erwähnt, heilen kann man nur sich selbst. Dazu haben wir die sogenannten Selbstheilungskräfte, deren Existenz ja nun wirklich nicht mehr umstritten ist. Die Medizin behandelt Symptome, keine Krankheiten, keine Ursachen. Und sie spezialisiert sich immer mehr auf einzelne Gebiete, sieht schon lange nicht mehr den ganzen Menschen. Wie soll das funktionieren, alles in diesem hoch komplexen System hängt unweigerlich zusammen. Wenn an einem Auto die Öllampe blinkt, schraubt man sie auch nicht einfach raus, auch wenn das Problem dann kurzzeitig behoben ist.

        In unserem System lernen Ärzte leider nur alles über Krankheiten, nichts über Gesundheit. In China werden Mediziner z.B. danach bezahlt, wie gesund ihre Patienten sind. Bei uns gilt dagegen: Nur ein kranker Patient ist ein guter Patient. Es geht, wie überall, nur noch ums Geld, das wird niemand leugnen. Und natürlich verdient auch Robert Franz an seinen Produkten. Mit einem Teil dieses Geldes bezahlt er seine Strafen und Prozesse, seine Vorträge und Veranstaltungen sind allerdings immer und für jeden kostenlos. Wer sich die Mittel nicht leisten kann, kriegt sie geschenkt. Alles schon erlebt.
        Man muss ihn keineswegs mögen, aber ich frage mich, warum man es nötig hat, so vehement gegen eine einzelne Person vorzugehen? Scheinbar stellt er ja doch eine Bedrohung dar. Ich möchte nicht wissen was passiert, wenn ich z.B. einen Artikel über einen Arzt, mit dem ich schlechte Erfahrungen gemacht habe, veröffentliche: „…der dumme, kleine Dr. sowieso behauptet…“ Ist das dann Rufmord?

        Eine never ending story, und ich kann nur abschließend sagen:
        Leben und leben lassen, und seinen eigenen Weg gehen!
        In diesem Sinne, VG

        Clara May

        1. Liebe Frau May,
          leider schon wieder so ein Missverständnis: Es gibt Medizin, keine Schulmedizin. Und „naturheilkundliche Behandlung“ in der Onkologie ist, so wie Sie sie beschreiben, nicht nur Quacksalberei, sondern lebensbedrohlicher Unsinn. Da sind wir eisern.
          Gerne helfen wir Ihnen aber über Ihre erkennbaren Wissenslücken zum Vergütungsmodell chinesischer Ärzte hinweg: Lesen!
          Viele Grüße, e2m

          1. Leider eine sehr schwache Antwort auf meinen ausführlichen Kommentar…
            Der Begriff „Schulmedizin“ (lt Duden; Substantiv, feminin – Medizin, die an den Hochschulen gelehrt wird und allgemein anerkannt ist), wird auch offiziell als Abgrenzung zur Naturheilkunde benutzt…
            Beim „Vergütungsmodell“ oder auch zur Bezahlung chinesischer Ärzte gebe ich Ihnen natürlich Recht. Es handelt sich allerdings nicht um meine Wissenslücke, sondern um ein Versehen. Es muss natürlich heißen: „…sie wurden dafür bezahlt“. Da waren meine Gedanken schneller, ich wollte eig. noch ausführen, dass dieses System wieder eingeführt werden müsste.
            Statt des Links zu Spiegel online hätte ich lieber ein paar seriöse Links zu Ihrer eisernen Behauptung, naturheilkundliche Behandlung in der Onkologie sei lebensbedrohlicher Unsinn. Und auch zu den Erfolgen der (Schul)Medizin. Aber bitte keine Pharmastudien etc., die kann ich selbst googlen…

            1. Liebe Frau May,
              wer wie Sie von dem Standpunkt einer „Naturheilkunde“ ausgeht, verbindet mit „Schulmedizin“ eine bestimmte Bedeutung, die im Duden nicht steht, nämlich die als Kampfbegriff. Dazu und zum gefährlichen Unsinn können Sie gerne unser Archiv durchstöbern.
              Viele Grüße, e2m
              P.S.: Ich habe nicht zum Spiegel verlinkt, sondern zu Zeit-online. Ich bekomme eine Ahnung, wie präzise Sie wären, wenn ich Sie auf Studien verweisen würde.

        2. „Fragen Sie mal einen Arzt, ob er Ihnen schriftlich gibt, was er Ihnen verspricht.“ Wenn Ihnen ein Arzt etwas verspricht, sollten Sie sehr misstrauisch werden. In der Medizin kann man Ihnen in der Regel Wahrscheinlichkeiten für ein Ergebnis geben.
          Versprechungen dürfen nur Chefärzte machen, sie erkennen solche Versprechen daran, dass die anderen Weißkittel verlegen auf den Boden schauen.

          „In China werden Mediziner z.B. danach bezahlt, wie gesund ihre Patienten sind.“
          Das können Sie unter „alternative Fakten“ abbuchen, zumindest heute.
          Und wenn Sie das System mal zuende denken, sehen kranke Menschen dann ganz schnell ganz alt aus.

    2. „Die Medizin ist für mich keine Wissenschaft, sondern eine Glaubensgemeinschaft. Sie wissen nichts, sie glauben. Das ist meine persönliche Meinung, die auf langen Erfahrungen basiert.“

      Wir, in der Statistik rudimentär ausgebildete Mediziner, sprechen in diesem Fall von N=1. Sie möchten also mit Ihrem Glauben belegen, dass die Medizin eine Glaubensgemeinschaft ist, weil Ihre Erfahrung…Ihre lange Erfahrung, ihren Glauben bestätigt? Das klingt wie die Grundlage für eine weitere Glaubensgemeinschaft.

    3. Hallöchen. .Ich bin erstaunt. .Welche Kommentare über robert franz losgelassen werden….Warum hat man Angst? ??könnte es doch helfen, seine Alternativen? ??Ich probiere seit 11 Jahren alles aus…..alternativ mäßig. ..meine ganze Familie. …meine Ärztin ist immer erstaunt. ….Z. B. Euphrasia…augenentzündung…..
      aconitum ….Gegen akutschmerzen-grippe-ohrenschmerzen
      Depression –b12-vitamin d k ..B komplex…opc…Q10..D ribose…..

      Darm leaky gut…..opc….Mineralien. .vitabose ..B komblex..okubaka ..

      Tennisarm……mohnblütenöl

      Vitamin C ….ich habe mit meinem Mann den ersten Winter ohne Erkältung bestanden

      Das könnte ich hier noch weiterführen…..Es sind Krankheiten die mein Sohn …oder meine Tochter oder wir als Eltern haben und jedes Jahr erfolgreich behandeln….das ist die alternative zu Antibiotikum. …….meine Ärztin ist begeistert. …..
      Achso restlesssyndrom habe ich seit 15 Jahren. ..Kein Arzt konnte mir helfen ..Ausser schwere Parkinson Tabletten. ..Die ich ablehnte…..soll ich ihnen sagen was da hilft???Magnesium. ..heideblüten tee. ..

      Also bevor sie hier so ein schw…………schreiben. …probiereN Sie die Produkte aus…oder haben sie Angst .das die Alternativen wirken könnten?????

      Ganz ehrlich….wenn ich krank bin z.b ohrenschmerzen.raten sie mal was der normale Arzt verschreibt????

      Ich hoffe ..Das sich die Alternativen durchsetzten werden……..lg kathie eine Mutti mit 11 jähriger Erfahrung

    4. Liebe Clara, Sie haben so was von recht. Wenn ich mir oben stehenden Artikel durchlese, finde ich Attribute wie „dumm, klein, ungebildet, beschränkter Horizont“ usw.

      Das scheint wissenschaftlich die heutige Vorgehensweise zu sein.

      Warum?

      Weil der dumme OPC-Franz ins Schwarze getroffen hat?

      Das er die Situation ausnutzt, um seine Produkte, vielleicht überteuert zu vermarkten, ist eine andere Sache, die Wirksamkeit nicht beachtet.

      Ich bin kein Kunde von OPC-Franz, ich werde auch keiner.

      Aber Ärzte und Pharmaindustrie verdienen sich auch an überteuerten Produkten und Behandlungen, die oft überflüssig sind und größeren Schaden als Nutzen anrichten, ich habe es selbst erlebt, da brauch man keiner was sagen.

      Gut, Fehler macht jeder einmal. Die Frage ist, ob mit Vorsatz oder aus Versehen. Allein das heutige Abrechnungssystem zwingt ja Kliniken und Ärzte gerade zu bestimmten fragwürdigen Behandlungsmethoden.

      Und besonders findet ich die Arroganz unerträglich, die schon immer hinter den Medizinmännern stand: Unser Wissen ist das allein einzig richtige! Wie oft hat man sich geirrt. Wenn ich nur an die Vier-Säfte-Lehre denke, die völlig falsch, aber lange als medizinischer Standard galt. Da haben Ärzte oft nur alles schlimmer gemacht und der Patient konnte froh sein, wenn er den Aderlass überlebt hat.

      Oder sehen wir uns die Bluttransfusionen an. Aus reiner Habgier werden Werte und Behandlungen mit Blut immer noch leichtsinnig angewandt, obwohl die bekannten Risiken enorm sind und es zwischenzeitlich sehr wohl bessere Behandlungsmethoden gibt.

      Etliche Ärzte und Kliniken haben das zum Glück erkannt und stellen um, aber ewig gestrige halten nicht nur an althergebrachten fest, nein, sie blockieren auch noch.

  3. Ich glaube sehr fest an das was Robert Franz verkörpert.
    In der Zeit vor der Pharmaindustrie hat sich die Menschheit mit Pflanzen geheilt. Heute gibt es überall Chemie, die über Apotheken verkauft wird. Dieses Zeug braucht keiner, somit Back to the Roots!

    1. Liebe(r) Chris,
      wie die meisten Menschen in Deutschland respektieren auch wir die Religionsfreiheit und deren Übung. Möge sie gelingen.
      Viele Grüße, e2m

      1. Na ja, eine Glaubensgemeinschaft ist noch längst keine Religion. Ich bin auch gläubig und trotzdem nicht religiös.
        Und wenn ich aus Ihrer Antwort auf Chris‘ Kommentar schließen darf, dass für Sie Roberts Mission eine Religion, und er der Religionsführer ist, stimmt die Aussage, dass Sie „Religionsfreiheit und deren Übung“ respektieren, wohl nicht ganz mit Ihrem Artikel überein. Unter Respekt verstehe ich jedenfalls auch etwas anderes.

        1. Liebe Frau May,
          „Eine Glaubensgemeinschaft ist eine Organisation, die die gemeinschaftliche Ausübung einer Religion bezweckt“, sollte Ihnen die bekannteste aller online-Enzyklopädien sagen können. Auch hier wünschen wir gute und erbauliche Lektüre.
          Viele Grüße, e2m

          1. Ich sehe langsam ein, dass Sie immer nur ausweichen, und wir aneinander vorbei „reden“. Sie beurteilen oder belehren scheinbar gerne andere und suchen nach Fehlern, ohne wirklich auf die Argumente, Behauptungen oder Sichtweisen einzugehen. Man sagt mir nach, dass ich gut mit Kritik umgehen kann, allerdings muss sie schon konstruktiv sein. Das vermisse ich hier, und deshalb bin ich raus.

            Ich wünsche mir und Ihnen (wer auch immer sich hinter dem „wir“ verbirgt) noch ein paar mehr kritische Leser. :-)

            VG, Clara May

        2. Ich bin der Meinung man sollte beides kombinieren Pharma Medikamente wenn notwendig und Naturheilkunde ! Aber man sollte nicht außer acht lassen mit gesunden Menschen lässt sich kein Geld verdienen das gilt für beide Seiten

    2. „Heute gibt es überall Chemie“

      Können Sie den Unterschied zwischen der Chemie im Falle von OPC und dem Rest der Chemie erklären? Um der Effizienz willen beschränken Sie sich gerne auf die organische Chemie.

    1. Und die Zusammenfassung der Erkenntnisse zu Traubenkernen, 17 Jahre nach der von Ihnen zitierten Arbeit, findet sich beim National Center for Complementary and Integrative Health, sonst kein Kind von Traurigkeit: „Keine belastbaren Beweise“, „wird davon gesprochen“, „Erforschung in Vorbereitung“, https://nccih.nih.gov/health/grapeseed/ataglance.htm .
      Wir ersparen uns an dieser Stelle eine eingehende Wiederholung, dass der nette Herr Franz das Produkt als Medikament oder medikamentähnlich darstellt und/oder bewirbt, von der damit einhergehenden Einpreisung ganz zu schweigen. Das steht bereits im Blog.

      1. … „sonst kein Kind von Traurigkeit“… soll heißen? Mir ist der Herr Franz herzlich egal, soll er schwurbeln. Allerdings schwurbeln Sie genauso. Um etwas gänzlich zu entkräften, sollten Sie mehr mit Quellen arbeiten. Ich nehme auch keine Haltung Pro OPC ein, sondern erwähne lediglich, dass es durchaus Ansätze gibt, die eine genauere Untersuchung der OPC´s rechtfertigen würden (http://umm.edu/health/medical/altmed/herb/grape-seed). MSM ist auch so ein Thema. Keine klinische Studie hat je nachgewiesen, dass MSM schmerzlindernd sei und doch berichten viele Schmerzpatienten, es hätte ihnen geholfen. Müssen es überteuerte NEM´s sein, nein gewiss nicht. Traubenkernmehl mit etwa 2- 5 % OPC- Anteil, 6 Euro beim Bio Bäcker das Kilo, oder wenn es unbedingt Extrakt sein soll, dann als Pulver für etwa 10 Euro je 100 Gramm. MSM das Kilo- etwa 12 Euro. Versuch macht klug.

        1. „Versuch macht klug“ ist albernes Geschwätz. Nehmen sie den falschen Stoff oder eine falsche Dosierung, dann ist allenfalls noch die Klugheit vom Münchner im Himmel übrig. MSM soll angeblich einem „Schwefelmangel“ abhelfen, der durch die „moderne Lebensmittelverarbeitung hervorgerufen“ werde. Belastbare Nachweise eines solchen Mangels gibt es nicht, also auch keine Heilung, sondern allenfalls „Heilsversprechen“. Und das, auch Ihnen dürfte das geläufig sein, ist eine ganz andere Baustelle.

          1. Aha. Na ja, man sollte schon wissen was man sich so ein wirft. Beipackzettel lesen oder via Google etwas recherchieren macht natürlich schon Sinn. Ich kaufe ja auch nicht 12 Kilo Bananen und esse alle auf, weil es so gesund ist. Die Dosis macht das Gift. Der zu ausgleichende Schwefelmangel, den Sie erwähnen, ist dieses typische NEM Verkaufsgeschwätz. Ich erwähnte es im Zusammenhang mit Schmerzlinderung.

            1. Ach ja, der Frank Liebke: „Super-Substanz aus der Natur“. Vorher hat er schon mal Fischverkäufer mit „Omega3Fettsäuren“ glücklich gemacht. Da hieß es dann, esst Fisch. *abwink*

        2. Es hat niemand, schon gar nicht der Autor (ich) etwas gegen Erforschung von Substanzen, ohne Forschung kommen wir nicht weiter. Aber Dumme OPC Franz verkauft Produkte, die entfernt im Verdacht stehen bei bestimmten Erkrankungen spezifische Effekte zu haben. Niemand (!) weiß, welche Wirkungen und Nebenwirkungen das Zeug hat, weil Niemand (!) das systematisch an einer ausreichend großen Zahl von Menschen untersucht hat. Da können Ihre Quellen auch nichts dran ändern.

  4. Was bringt Sie jetzt auf Franz Liebke und was ist falsch daran Fisch zu essen? An einer Diskussion scheinen Sie nicht interessiert. Arbeiten Sie in Zukunft einfach mehr mit Quellen, als mit Unterstellungen, denn sonst sind Sie nicht besser als die Eso- Schwurbler. Für Interessierte nochmal ein paar Links:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Edle_Weinrebe#Medizinische_Nutzung
    https://de.wikipedia.org/wiki/Traubenkernmehl
    https://de.wikipedia.org/wiki/Dimethylsulfon

    1. Danke, ich schaue mir auch gern Kritiken zu Robert Franz an. Der Neid der Ärzteschafft folgt seinen Ruf vorraus. Irgendwo auch Verständlich wenn so ein Mediziner viele Jahre lang Studiert viel Fleiß und Geld in seine Ausbildung investiert hat und aus Wirtschaftlichen Gründen (manchmal !) gegen das Gesundheitliche interesse des Patienten Handeln muß. Und nun kommt einer daher aus der Handwerksbranche mit Kenntnisse an Heilpflanzen und schafft es Tausende (in meinen Bekanntenkreis sind es 5 die ich persönlich samt ihren leiden kenne) mit seinen Wissen und Vitaminen den Menschen zu einer besseren Lebensqualität oder gar Erlösung der Beschwerden zu erlangen was in Vorfeld die Klassischen Mediziner Jahrelang nicht in der Lage waren. Ich bin auch kein Mediziner aber als Patient habe ich die ersten 20 Lebensjahren aus vielerlei Gesundheitlichen Gründen ein Spießrutenlauf durch die Ärtzeschaft miterlebt. Deren Stümperhaftigkeit könnte ein Buch füllen. Heute weiß ich das die nichts wussten nur viel Ausprobiert hatten und mir es immer schlechter ging, bis ich sagte Nein. Und jede Behandlung abbrach. Zwei Monate später ging es mir alleine schon besser als ich nichts tat. Und weitere zwei Monate später hatte ich durch Naturheilkundige Menschen meine Neurodermitis fast auf Null Beschwerden gebracht. Ein Jahr später ist es ganz Verschwunden und seid dem nie wieder Aufgetaucht. Seid dieser Zeit dient ein Arzt nur noch als Krankmeldeschein für mein Arbeitgeber. Behandeln tue ich selber oder Vertraue so Menschen wie R. Franz. Was aber das allerschlimmste war, diese Ärzte und das sind viele heute noch so, Arbeiten mit der Angst der Patienten. Wenn man nicht den und den Eingriff vornimmt wird es schlimmer mit bis zu Lebensbedrohlichen zuständen. Das sah ich bei meinen Kindern als erst der 4te Kinderarzt die Pflichtuntersuchungen unternahm ohne das sie geimpf wurden. Alle anderen Verweigerten schlichtweg wenn die Impfung nicht als erstes erfolgte, und gleichzeitig zu erwähnen was wie Folgen es hat wenn sie es nicht tun. Und dieser 4te Kinderarzt kein Impfbeführworter sagte in seiner über 30 Jährigen Beruflichen Praxis hatte aus eigener Erfahrung Kinder die nicht geimpf wurden ein besseres Imunsystem, waren seltener Krank und hatten viel weniger beschwerden mit Allergien. Die Kritiken von „ed2murrow“ sind Absurd. Wer heilt hat Recht. Und da gebe ich auf den Dr. Titel rein garnichts. Wenn auch manche (eher selten) durchaus dabei sind die eine gute Arbeit machen.

      1. Danke für diese Anekdote.
        Es ist natürlich betrüblich, dass du aufgrund eigener Erkrankung viel Mist im Zusammenhang mit Ärzten und Ärztinnen erlebt hast. Ob diese aus wirtschaftlichen Gründen „gegen“ die Gesundheitlichen Belange ihrer Patienten entscheiden „müssen“, stelle ich mal in Frage. Vermutlich meintest du dabei aber etwas anderes als ich.
        Ärzte und Ärztinnnen sind Menschen, unter Menschen gibt es Idioten und Individuen mit krimineller Energie. Ich behaupte, unter Humanmedizinern ist der Anteil nicht größer als in der Allgemeinbevölkerung. Das lässt noch genug Gelegenheiten mit mindestens einem von beiden Exemplaren zu interagieren, gerade wenn man, wie Du, das Pech hatte, viel mit Medizinern zu tun zu haben.
        Dass es unter Medizinern Idioten und weniger Fähige gibt, sagt jedoch nichts über die Wirksamkeit der vom kleinen dummen OPC-Franz verkauften Substanzen aus.
        Auch der glückliche Verlauf Deiner Erkrankung sagt darüber nichts aus. Es handelt sich um eine Anekdote.
        So wie es sich bei der unqualifizierten Einschätzung des nicht impfenden Arztes um eine Anekdote handelt. Eine einzelne Person ist nicht in der Lage, so etwas systematisch (!) neben der Arbeit zu erfassen. Dafür gibt es Forschung.
        Spätestens an der Stelle, an der Du behauptest, drei Ärzte hätten die Untersuchung eines Kindes verweigert, weil sie es vorher impfen wollten, finde ich Deine Geschichte wenig plausibel. Ich wünschte, mehr Mediziner würden so handeln! Es gibt sehr gute Gründe, umgeimpfte Kinder aus der Praxis auszuschließen.
        Witzig an Deiner Reaktion ist, dass Du zwar eine so sinnvolle Intervention wie eine Impfung verantwortungslos ablehnst, Dich dann aber beschwerst, wenn Du die Konsequenzen tragen musst. Auch verstehe ich nicht, warum Du es schlimm findest, wenn ein Arzt nicht die Vorsorgeuntersuchung (!) bei Deinem Kind vornimmt, wenn Ärzte sowieso keine Ahnung haben.

        1. sehr amüsant
          alles ist chemie stimmt aber nur auf gewisse gibts patente
          und zu john wärs interessant zu wissen welche impfung ?
          und stimmt quellenangaben zu den argumenten wären toll ! ( da geb ich wurstasser recht )

          1. Wenn OPC so toll wäre, wie der Franz behauptet, würde es nicht lange dauern, bis das Molekül soweit verändert wäre, bis man es wieder patentieren kann. Man nennt das „Me-too-Präparate“. Darum muss ich immer ein wenig schmunzeln, wenn behauptet wird, Stoff-X würde nur nicht genutzt, weil man kein Patent darauf anmelden kann…

            1. Um Me-too-Präparate als Arzneimittel zu vermarkten, muss natürlich eine klinische Studie her. Da aber Me-too-Präparate pharmakologisch gleiche oder ähnliche Wirkungen besitzen wie das Originalpräparat, würde es sich wohl schnell herumsprechen, dass Traubenkernmehl für 8 Euro das Kilo, genauso gut wirkt. Jedenfalls bei den Krankenkassen. Der OPC Franz stopft halt Extrakt und kein Mehl in Kapseln und verkauft diese zu völlig überzogenen Preisen. Irgendwie die gleiche Masche, die auch die Pharma gerne anwendet.

        2. ich kann nur sagen dass gott immer versteckte hinweise gibt: merde ist er . was heist denn das franz ösische wort merde? die arroganz und selbstverliebrheit seiner kommentare ist durch seinen namen beschrieben. als ob einer hier das system mensch versteht geschweige denn wie und von wem es gemacht wurde aber so tun die ärtzte und hochtragenden wissenschaftlichen narrentrolls robi ist ok komm erst mal dahin
          schöne grüße von jesus christus

          1. nachts sollst du schlafen und nicht scheiße schreiben wider deinen nächsten.
            viele grüsse von spooky

      2. Auch ich habe bereits eine absolut negative Erfahrung mit verschiedensten Ärzten gemacht!
        Zwei Jahre lang leidete ich unter folgenden Symptomen:
        Atemnot, Kräfteverlust, Stiche im Brustkorb, Trockene und rötliche Augen, Schwindelgefühlen und Konzentrationsverlusten.
        Ich (22 Jahre jung, Student, sportlich gebaut – spielte fast täglich Fussball, Squasch und machte abends täglich Fitnessübungen) suchte einen Allgemeinmediziner auf. Der Arzt war nach Schilderung meiner Symptome völlig überfordert und meinte nur, essen Sie weniger Chips und Cola, dann geht es Ihnen wieder besser! Das ist jetzt wirklich kein Scherz! Ich dachte ich höre nicht richtig…
        Der zweite aufgesuchte Arzt: Machen Sie mehr Sport!
        Danke für Ihre hilfreiche Diagnose Herr Dr. Blindkopf mit Übergewicht. Nach anhörchen meiner Lunge fiehl ihm plötzlich auf, dass ich ja anscheinend doch Sport machen würde, dann riet er mir, mehr Wasser zu trinken…
        Naja, insgesamt suchte ich ca. 8 Allgemeinmediziner auf (Dank der genialen Idee des Gesetzgebers, herrschte damals noch die Praxisgebühr, welche mir als Student auch noch den Weg zu kompetenten Ärtzen erschwerte) und habe wirklich unfassbare Aussagen und Sprüche abbekommen, welche ich hier jetzt nicht auflisten werde.
        Ich bekam letztendlich sogar als Kassenpatient einen MRT Termin! (Was ja nahezu unmöglich ist)
        Das Ende der Geschichte (Untersuchungen) -> „Sie bilden sich die Schmerzen (Symptome) nur ein und sollten sich daher psychologische Hilfe holen“!! Dank dieser Diagnose wurde ich später auch nicht in die private KV aufgenommen. Hier ein großes Lob und Dankeschön an die Ärtze in Paderborn!
        Und meine Beschwerden? Sie wurden von Tag zu Tag immer schlimmer, sodass ich keine Autofahrt mehr länger als 30min. fahren konnte, ohne dass mir Schwindel aufkam und ich sofort halten musste.
        Das wirklich schlimmste an der Sache ist, dass man irgendwann selbst zweifelt, ob die Ärtze nicht doch recht haben und ich einen Psychologen aufsuchen sollte. Zumindest wollte es auch meine Famile nach der ärztlichen Aussage.

        Was hatte ich denn jetzt nun? Letztendlich hatte meine Schwester die Idee, einen Zahnarzt (ich hatte in den ganzen zwei Jahren keine Zahnbeschwerden) aufzusuchen und ein Röntgenbild machen zu lassen. Und siehe da, ich hatte einen sehr große Entzündung im Unterkiefer, welche schon den Knochen teils aufgelöst hatte. Obwohl mir mehrmals Blut abgenommen wurde, waren meine Entzündungswerte immer alle im Rahmen!
        Schon eine Woche nach der OP war ich wie neu geboren! Mir ging es super und ich konnte auch endlich wieder Sport machen!

        Aus eigener Erfahrung sind für mich ( wie auch für John) Allgemeinmediziner nur noch für eine AU gut.
        Fachärzte sind Fachblind und können, wollen oder dürfen nicht über den Tellerrand hinausschauen.
        Für die Medikamente welche mir verschrieben wurden, müsste ich eigtl. die Ärzte vor Gericht zur Rechenschaft ziehen!

        Der Begriff Arzt ist leider sehr breit gefächert, weshalb ich z.B. vor OP- Ärtzen weiterhin vollsten Respekt habe.
        Ein Dr. Titel sagt absolut nichts aus, ob dieser Mensch weiß was er tut oder nicht. Vielen geht es in dieser Branche leider wirklich nur ums Geld verdienen.
        Es gibt aber auch garantiert sehr gute Ärtze auf diesem Planeten. Nur hat das wenig mit Ihrem Dr. Titel zu tun, sondern vielmehr mit ihrer Menschlichkeit und ihrer Leidenschaft Menschen wirklich helfen wollen.

        Ich habe mir das OPC nicht gekauft und habe daher auch keine Erfahungswerte. Aber grundsätzlich vertraue ich lieber einem natürlichen Nahrungsergänzungsmittel als irgendwelchen Medikamente, wo keiner weiß was wirklich drin ist.
        Jeder Mensch ist unterschiedlich. Selbst wenn ein Arzt nur positives Feedback zu einigen Medikamenten bekommen hat, kann es beim nächsten Patient was ganz anderes auslösen.

        Von daher sollte der Autor nochmal seinen („vllt. falschen“) Antrieb überdenken, warum er natürliche Medizin schlecht reden möchte. Vllt. fühlt er sich auf nur von Herrn Franz persönlich angegriffen und hat sich als Aufgabe genommen, jedes Wort zu analysieren und ihn öffentlich bloß zu stellen.
        Mein Tipp an Sie: Investieren Sie lieber ihre Zeit in wertvollere Bereiche und tun Sie Ihnen und Ihrer Umgebung Gutes damit.

        Freundliche Grüße
        Sait

        1. Sait toll geschrieben. …Er sollte es ausprobieren….und dann kann er drüber schreiben. .letztendlich sind es Produkte die robert franz nicht erfunden hat..sondern sie sind nur in vergessenheit geraten……
          Als tolles Beispiel. ..tennisarm wird nur mit Cortison behandelt. .totale Nebenwirkungen…..es gibt alternativ dafür mohnblütenöl.
          …ist das nicht genial und es hilft……….ich hoffe robert franz wird noch sehr lange weiter machen können und endlich die Leute aufrütteln. …lg kathie

            1. Weil man nur dann fundiert und objektiv urteilen kann und komm mir jetzt nicht mit: ich muss nicht selbst vom Haus springen, um zu wissen, dass das tödlich enden kann, denn sonst sage ich dir: deine Mama hat auch darauf bestanden erst das Essen zu probieren, bevor man es nicht mag.

        2. Da schneidest Du jetzt eine Menge Themen an. Ich merke mir, dass Du aufgrund Deiner Erfahrungen genug von Medizinern hast und diesen so sehr misstraust, dass Du lieber einem KFZ-Mechaniker glaubst, der das blaue vom Himmel verspricht, obwohl Du sein Produkt noch nicht einmal probiert hast. Passt das ungefähr?

          1. Ja, soweit ist es gekommen, dass man lieber den Kfz- Fuzzies oder Trumps und LePens glaubt, als seinem Arzt oder Apotheker. Woher das wohl kommt? Ich sage nicht, dass das gut ist, aber es muss wohl viele Leidende geben, denn sonst gäbe es den OPC-Franz nicht.

  5. bei mir hat robert franz eine operation verhindert. seit ich opc+vitamin c nehme,habe ich mein hämmorhoiden problem ohne arzt gelöst. aber es ist ja jedem selbst überlassen,ob er sich mit chemie vollstoppfen will. ich bin jedenfalls ohne ärtzte sehr gut durchs leben gekommen. ich habe nur einen hausarzt,weil dadurch die krankenkasse ein wenig billiger ist. dieser hausarzt hat mich in den letzten 55 jahren nur 2 mal gesehen.und das nur,weil ich eine wunde nähen musste. so ging es auch meinen eltern .erst,als sie im alter fleissig zum artzt rannten, ging es ihnen so richtig schlecht.

    1. Dann haben sie Glück gehabt. Ich würde dennoch empfehlen bei Erkrankungen zum Arzt zu gehen und begleitend alternative Ansätze zu verfolgen. Ich bin absolut ein Freund Schulmedizin nicht kritiklos machen zu lassen, aber genauso ein Freund OPC Franz zu kritisieren, denn der zockt die Leute ab. Nach meiner Recherche kostet Extrakt Pulver 10 Euro per 100 Gramm. Beim Franz sind es 83,24 Euro für 100 Gramm.

      1. von r.f. werde ich nicht abgezockt. 41.6 rappen pro tag ist auch nicht alle welt. für einen kaffe zahle ich 4 franken und mehr. ich werde überall abgezockt. am meisten von der krankenkasse, die mir mein „schlechtes“ opc nicht bezahlt. muss berufsbedingt alle 3 jahre zum arzt. er schaut mich immer komisch an, wenn ich im sage, das ich keine medikamente nehme. vor kurzem habe ich im fitnesscenter ein wenig übertrieben. knie schmerzt und ist geschwollen. dank r.f. oder weil ich nicht zum arzt ging, kann ich heute wieder rennen. habe nur ratschläge vom dummen r.f. umgesetzt.

        ich bin lieber dumm und gesund als krank und intelligent.

        1. Dumm ist er nicht. Wie gesagt 8 x überhöhte Preise. Googeln sie doch mal OPC Extrakt Pulver. Nach ein paar Recherchen sieht man, dass das meiste Extrakt Pulver aus den Niederlanden kommt. Viele Anbieter liefern sogar Zertifikate unabhängiger Labore zwecks Nachweis der Schadstoffbelastung. Der OPC Franz hat nicht auf meine E- Mail geantwortet, ob seine Firma auch Zertifikate vorliegen hat. Das Franz Pulver wird, so wie bei allen anderen auch, aus Traubenkernen (Abfall bei der Wein Erzeugung) aus der ganzen EU zusammen geführt. Ein Teil geht zur Traubenkernöl Gewinnung drauf. Der Rest kommt in Kissen und Kapseln. Tatsächlich ist OPC aus Weinlaub in Frankreich ein Medikament gegen Lymphstauung /Fibrose. Man kann konstatieren, dass OPC bei Krampfadern, Ödemen, Netzhauterkrankungen, Lymphstauung hilfreich sein kann.

  6. wir werden das ganze leben abgezockt. kauf dir doch traubenmehl,das ist billiger. musst es allerdings mit einem möglichst grossen suppenlöffel einnehmen,damit es etwas bringt. ob das billiger ist? kauf dir mal ein süssgetränk. geniess möglichst viel künstlichen zucker,den billigsten farbstoff,das ganze gemischt mit chemie und wenig wasser. wenn du das zuviel machst,darfst du später beim arzt noch die nebenwirkungen bekämpfen. lies den beipackzettel von den tollen zeug,das dir dein arzt gibt. wenn du nicht abgehärtet bist,kriegst du alleine vom lesen einen herzinfackt. im spital (falls du überlebst) wartet die nächste abzocke. wer sich nicht vom diesel und benzin abzocken lassen will, muss halt fahrrad fahren. wie ist die abzocke beim impfen??? ich impfe seit etwa 30 jahren nicht mehr. ich armer kerl weiss nicht einmal, was eine grippe ist.wenn jemand über die grippe jammert und ich ihm frage,ob er sich impfen lasse,ist die antwort fast immer JA.
    leider will der mensch weiterschlafen,pillen schlucken,weiterschlafen,………….

    1. Na ja, wenn man zu Grunde legt, dass im Traubenkernmehl etwa 2% OPC enthalten ist und ein gehäufter Esslöffel etwa 15 Gramm Mehl entspricht, dann sind es schon 300 mg OPC. Angerührt in frischem O- Saft gibt es dann neben 50% Ballaststoffen, die auch noch im Mehl sind, Vitamin C billig dazu. Teilt man nun 1000 Gramm durch 15 erhält man 66 Tage lang 300 mg reines OPC für 8 Euro!

      1. Ergänzend sei noch hinzugefügt, dass es natürlich einen Unterschied zwischen Traubenkernmehl und Traubenkernextrakt Pulver gibt. Google hilft. Zum Impfen: würde ich in tropische Länder fahren, impfte ich mich. Wäre ich 60+ oder chronisch krank, wäre wohl auch eine Grippeimpfung nicht schlecht.

        1. Danke, guter Tipp! Voll Praktisch, dass es im Internet soviele freundliche Menschen gibt, die mir ihre qualifizierte Meinug zum Thema impfen mitteilen. Voll gut!

        1. Na ja, von den Ballaststoffen hat man dann schon was. Sofern man auf das Kapselgedöns verzichtet und das Mehl in der Küche verwendet. Sollte das OPC dann nix bringen- auch gut. Zitat aus merdeisters Link medizin-transparent.at: Sekundäre Pflanzenstoffe, zu denen auch die im Traubenkernextrakt vorkommenden Proanthocyanidine gehören, sind zweifelsohne unentbehrlich für unseren Körper und haben einen gesundheitsfördernden Effekt. Sie entfalten ihre Wirkung am Besten im Verbund von Lebensmitteln.- Zitat Ende. Ich zähle das Mehl mal zu den Lebensmitteln.

    2. Eine stringente Argumentation, da kann man nix sagen. Also ich bin überzeugt. Wer Traubenkerngedöns einnimmt, Fahrrad fährt und sich der Grippeimpfung entzieht, der wacht auf und sieht die Welt endlich klarer: Man wird überall ABGEZOCKT!

      *gähn*

  7. wo bin ich hier nur gelandet?????
    bei mir hat opc eine operation verhindert!!!
    gähn….
    solch eine reaktion erwarte ich allenfalls von einem rechts- oder linksextremen diktator,aber nicht von einem menschen.ich bin dumm und kerngesund,argumentiere vielleicht etwas komisch.
    hat hier jemand zu viel aktien von einer menschenverachtenden chemiefirma????

  8. Was erwarten sie jetzt als Antwort auf so eine Aussage? Natürlich, Monsanto, Bayer und Merck Aktien. Oder vielleicht hat einfach jeder so seine Meinung.

    1. da erwartet man am besten nichts.
      bin nicht gerade ein linksextremer,aber ein spruch passt hier gut:dies ist keine meinung,sondern ein verbrechen.
      währe ich bei der suche nach verhinderung der op auf diese seite gestossen, hätte ich gedacht,opc sei scheisse.ein arzt hätte an meinem hintern herumgebastelt.der arzt garantiert mir nicht,das die op gelingt.nein.ich muss allenfalls noch unterschreiben ,das ich ihn bei misslingen der op nicht verklage.dies hätte mich mindestens 2500 franken gekostet,den rest hätte die allgemeinheit bezahlt.für das eingesparte geld kann ich mir vergoldete opc`s leisten.nehme noch ein anderes mittel,das r.f. empfiehlt .das führt bei mir dazu,das ich kaum noch kopf- oder andere schmerzen habe.falls merdeister mit seinem nichtwissen dazu beitragen will,das brötchenesser und VIELE andere menschen mit möglicht vielen unnötigen schmerzen durchs leben gehen müssen,finde ich das eine ganz tolle meinung. ich verdanke menschen wie merdeister ,das ich dauernd noch mehr in die krankenkasse bezahlen darf.würden alle menschen wie r.f. handeln,könnten wir milliarden sparen.das eingesparte geld könnten wir der afd oder der spd spenden oder noch besser,gleich aus dem fenster werfen.ich muss aufhören,sonst muss ich noch kotzen.
      gähn

  9. Hätten sie meine Kommentare aufmerksam gelesen, hätten sie festgestellt, dass ich der Komplementärmedizin durchaus wohlwollend gegenüber stehe. Dem Autor diese Blogs spreche ich durchaus eine gewisse Arroganz und auch Unwissenheit in Bezug auf Alternativen zu bestehenden Denkmustern zu. Robert Franz aber ist ein Populist mit typischen Verhalten. Gefährlich weil es um die Gesundheit von Menschen geht.

    1. entschuldigung,
      ich rege mich nur über den gähn-menschen auf.wusste gar nicht,das sie auch arzt sind.diese berufsgruppe musste doch früher irgend so ein eid schwören.
      wie sich die zeiten ändern.
      könnte noch einiges erwähnen,wo ich zumindest vermute,das r.f. schuld an meinem zustand ist.vielleicht haben sie recht und ich habe einfach nur glück. die meisten,die dieses glück nicht haben,schmeissen sich aber pausenlos mit chemie voll.falls r.f. ein populist ist,sind populisten gut.kenne ihn noch nicht lange,habe aber einiges von ihm schon länger umgesetzt.ich befürchte,das man das glück auch ein wenig zwingen kann.am populärsten ist es doch im jahr 2017,die menschen lebenslang von chemie abhängig zu machen.

  10. Ich denke, Robert Franz macht nichts anderes als die „böse“ Pharma: werft euch mein Zeugs rein und alles ist gut. Zumindest muss Pharma klinische Tests erbringen. Franz behauptet.

    1. was habt ihr nur für ein problem ???????
      merdeister fürchtet sich wohl um seinen prall gefüllten geldbeutel??
      auch das problem von brötchenesser ist doch leicht lösbar.heile mit den getestetem zeug einfach deine patienten. niemand mehr wird zu leuten wie r.f. springen.

      fast tragisch,wenn ein berufszweig ausser jammern und schimpfen kaum etwas zu bieten hat.

      1. @ rolli, 15. Mai 2017 um 07:30

        Sie Schreiben: „fast tragisch,wenn ein berufszweig ausser jammern und schimpfen kaum etwas zu bieten hat“.

        Ich habe keine Ahnung, wie es dort aussieht, wo sie leben. In Deutschland jedenfalls gab es 2015 alleine ambulant 696 Millionen Behandlungen bei rund 76 Millionen Personen, Tendenz u.a. aufgrund der gesellschaftlichen Alterung steigend. „Bieten“ ist angesichts dessen gehörig untertrieben und der Rest Ihres Kommentars … nun ja *abwink*

  11. Bei mir gibt es keine Patienten, denn ich bin kein Arzt. Der pralle Geldbeutel gehört eindeutig Herrn Franz! Fast 27 Euro für 60 Kapseln OPC ist mal ne Ansage.

  12. Bevor ich zu diesem Thema dann auch raus bin… ich hab´ ja gar nichts gegen Gurus. Ein ordentlicher Joint und etwas Omm auf dem Burning Man Festival, mit oder ohne Klangschale… nur diese Schlangenölverkäufer stoßen mir sauer auf.

    1. bin erleichtert,das ihr nicht einer solchen (oft) fragwürdigen zunft angehört.fast schade,das ihr hier aufhören wollt.werdet ihr die fremdwörter von merdeister nicht vermissen?
      währen wir nicht ein gutes team?gründen wir doch zusammen einen verein oder eine selbsthilfegruppe.
      wir beide beschimpfen jeden,der uns etwas verkaufen will.jeder,der uns dazu bringt,mit einem unwirksamen NATURmittel eine op zu verhindern,verklagen wir gnadenlos.macht ihr mit?wie währe es mit einem stammtisch in schweden?auf dem weg dorthin könnten wir uns die videos von r.f. anschauen.

      wegen risiken und nebenwirkungen fragen sie nur im äussersten notfall einen arzt oder apotheker. ihre gesundheit wird es ihnen danken.

      @ed2murrow
      als kind hatte ich einmal einen beinbruch. wenn die ärzte wissen, was sie tun,leisten sie hervorragendes.

Sagen Sie uns Ihre Meinung

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s