Mare Liberum

Viel ist vom Mittelmeer als der „tödlichsten Grenze der Welt“ die Rede. Wie aber funktioniert eine „Grenze“ auf dem freien Meer? (…)

Die Tätersuche hat begonnen

Folge der Spur des Geldes: Die Maxime in der Verbrechensbekämpfung gilt erst recht gegenüber europäischen Politiken, die Täter in Afrika alimentieren. (…)

Europas Handlanger

Die Todesliste von Banu Cennetoğlu wird jeden Tag länger. Die Aufrüstung des libyschen Militärs durch die EU und ihre Mitgliedstaaten hat die Situation verschärft. Das beschäftigt jetzt auch die UNO.

Flucht sucht sich neue Wege: Jetzt von Algerien nach Sardinien

Während sie von Libyen aus zurückgehen, nehmen die Überfahrten aus Algerien Richtung Italien zu. Der Weg führt nach Sardinien. Und wieder werden bilaterale Abkommen zur „erleichterten Rückführung“ von Flüchtlingen und Migranten ausgehandelt.

Krieg statt Spiele, Gewehre statt Brot

Die Berliner Suche nach Geldgebern für eine neue Kampftruppe im Sahel umweht ein Hauch Kongokonferenz. Eine Analyse

Das „Sahel-Sahara-Band“ und seine Bewaffnung

Maßgeblich von Frankreich gesteuert und mit finanzieller Hilfe aus Deutschland soll in einer der ärmsten Regionen der Welt mit den „Vereinten Kräften der G5-Sahel-Staaten“ eine weitere Armee entstehen. Eine Dokumentation

Erneuter Überfall auf die „Golfo Azzurro“

Gestern Abend ist das Rettungsschiff von Proactiva Open Arms zum zweiten Mal in zehn Tagen rechtswidrigen Übergriffen der sogenannten libyschen Küstenwache ausgesetzt gewesen.

NGOs stellen vorübergehend ihre Hilfsmaßnahmen im Mittelmeer ein

Die in zahlreichen Medien berichtete Intention der libyschen „Regierung der nationalen Einheit“ in Tripolis, eine eigene Search-and-Rescue-Zone einzurichten und darin keine Schiffe unter fremder Flagge zu dulden, hat mehrere Reaktionen hervorgerufen.

Libyen und auf Nimmerwiedersehen(8): Wiederentdeckung eines Paria-Regimes

Unter dem Vorzeichen des „Kampfes gegen die illegale Einwanderung“ fand eine allmähliche Wiederannäherung Europas an Libyen statt. Mit Italien als Vorreiter

Libyen und auf Nimmerwiedersehen(7): Gerichtsurteile – die tatsächlichen Präzedenzfälle

Als nur moralischer Sieg gefeiert, waren die Freisprüche zugunsten von Stefan Schmidt, Vladimir Daschkewitsch und Elias Bierdel tatsächlich zukunftsweisend. Sie wurden ergänzt von den Freisprüchen für die tunesischen Fischer Abdelbasset Jenzeri und Abdelkarim Bayoudh.

Libyen und auf Nimmerwiedersehen(6): „Präzedenzfall Cap Anamur“, inszeniert von Staats wegen

Nicht nur an der deutschen Hilfsorganisation sollte ein abschreckendes Exempel statuiert werden. Neun Jahre lang mit dubiosem Erfolg.