Homöopathie endlich mit neuem Lobbyisten

Das wurde aber auch Zeit! Endlich tritt mal jemand auf den Plan, um sich so für die Homöopathie einzusetzen, wie sie es verdient! Jemand, der nicht so weichgespült daherredet, sondern ordentlich Kante zeigt. Ich glaube, ich bin verliebt! Ob ich ihn Beckster nennen darf? Anders als mit Härte werden es diese grobstofflichen Homöopathiekritiker nicht verstehen. Die brauchen mal ordentlich was auf die Fresse. Nur rhetorisch … Homöopathie endlich mit neuem Lobbyisten weiterlesen

Globulisierung in Berlin

Es ist vollbracht! Wir haben eine neue designierte Gesundheitministerin und ihr Name laute Annette Widmann-Mauz. Herzlichen Glückwunsch! (…)

LMHI – Homöopathie im Dialog

Einleitung:
Der 72. Homöopathische Weltärztekongress in Leipzig 2017 (LMHI) steht kurz bevor. Auf diesem Blog habe ich in den letzten zweieinhalb Monaten 10 Texte über Vorträge veröffentlicht, die auf dem Kongress gehalten werden. Dabei war mir u. a. wichtig,

LMHI – Akutes Abdomen

Je öfter ich die Abstracts des 72. Homöopathischen Weltärztekongresses in Leipzig (LMHI) durchblättere, desto beeindruckter bin ich vom Mut der Homöopathen, sich gegen den verbohrten medizinischen Mainstream zu stellen. Leider sind die Ärzte vom Deutschen Zentralverein homöopathischer Ärzte (DZVhÄ) nich so mutig wie beispielsweise die indischen Kollegen. Frau Bajic und andere führende Homöopathen betonen öffentlich wieder und wieder, die Domäne der Homöopathie sei die Behandlung … LMHI – Akutes Abdomen weiterlesen

LMHI – homöopathischer Autismus

Autismus als Diagnose für eine abgegrenzte psychische Störung ist relativ neu (im medizinhistorischen Kontext). Das Erleben und Leben von Menschen, die die Kriterien für diese Diagnose erfüllen, ist vermutlich so alt wie unsere Spezies. Doch durch die erhöhte öffentliche Wahrnehmung der Betroffenen, wenden sich auch die KollgInnen der sanften Professionen der Behandlung des Störungsbildes zu. Und so gibt es auf dem „72. Homöopathische Weltärzte-kongress“ in … LMHI – homöopathischer Autismus weiterlesen

LMHI – Globuli gegen AIDS

Mit dem Deutsche Zentralverein homöopathischer Ärzte (DZVhÄ) befindet sich in Deutschland die einzige Institution, die eine verantwortungsbewusste homöopathische Behandlung sicherstellt. Insbesondere wird kein Arzt vom DZVhÄ gefährliche Erkrankungen wie Krebs und gefährliche Infektionserkrankungen (wie das HIV eine auslöst) ausschließlich homöopathisch behandeln. Wenn Journalisten anfragen, wird der Öffentlichkeit stets versichert, Homöopathen behandelten nur Schnupfen, „chronische Erkrankungen“, die mit der schulmedizin nicht ausreichend behandelbar sein und Befindlichkeitsstörungen. … LMHI – Globuli gegen AIDS weiterlesen

Schweigende Heilpraktiker

Unter dem Text in dem ich Axel von Maltitz und seine Auskunftsfreude zu einem seiner ehemaligen Patienten kritisierte, hat sich eine kleine Diskussion entsponnen. (…)

Senatorin heilt Homöopathen

Diese Homöopathen! Man kann ihnen nur gratulieren. Sie haben es wieder geschafft, eine Landespolitikerin in ihren Bann zu ziehen und vor den magischen Karren zu spannen. In Bremen findet in diesem der Homöopathie-Kongress des DZVHÄ statt und die Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz übernimmt die Schirmherschaft. Wie die GWUP bereits erwähnte, überbringt sie ein paar humoristische Grußworte: „Natürlich wissen Sie, dass die Homöopathie trotz … Senatorin heilt Homöopathen weiterlesen

Steiners Schatten über Kindergräbern

In der Erziehungskunst, der Anthrozeitschrift für eine romantische Sicht auf rückwärtsgewandte pädagogische Konzepte, durfte sich eine „Schauspielerin und Mutter“ über die Masernerkrankung ihrer Kinder auslassen. (…)

Schöner sterben mit Steiner

Argumente für das Impfen gegen Kinderkrankheiten muss ich an dieser Stelle sicher nicht mehr liefern. Zum einen habe ich das in der Vergangenheit bereits getan, zum anderen kümmern sich die, in Teilen der Bevölkerung so genannten, Mainstream-Medien gerade ausführlich um das Thema. Es brauchte diesmal nur einen Masern-Ausbruch in Berlin und den Tod eines 18 Monate alten Kindes, um die Öffentlichkeit erneut auf das Phänomen der Impfgegner aufmerksam zu machen. (…)