Mehr von Burzynskis freundlichem Fürsprecher

Wer den letzten Beitrag zum Thema gelesen hat, weiß bereits von der Geschichte um die kleine Billie, für deren Therapie mit Antineoplaston Radiohead half, Geld einzusammeln. Auch vom Blogger Andy Lewis und seiner Familie, die vom Anwalt (?), zumindest jedoch Repräsentanten von Burzynskis Klinik, Marc Stephens, bedroht wurden.

In den letzten Tagen sind noch einige Emails aufgetaucht, die ,wahrscheinlich, ebenfalls von Stephens stammen. Zum Beispiel ein Schriftwechsel, der eine Antwort zu Antineoplaston auf Yahoos Frage und Antwort Plattform „Yahoo Answers“. Dort hatte eine Frau, die offenbar selbst eine Krebsrkrankung durch- und überlebt hatte, auf die Frage eines anderen Teilnehmers zu Antineneoplaston geantwortet.

Sie gibt dort eine kurze Zusammenfassung von relativ leicht zugänglichen Fakten, weißt auf einen Blogbeitrag zum Thema hin und schreibt:

Be wary of unsubstantiated testimonials about miracle cancer cures. You have no way of knowing whether the person ever had cancer in the first place, much less has been cured.

Hüte Dich vor unbegründeten Bezeugungen von Wunderheilungen bei Krebs. Man kann nie wissen, ob die Person überhaupt jemals Krebs hatte, noch ob dieser geheilt wurde. (Übersetzung: merde)

Im Anaximperator-Blog ist dokumentiert, wie Marc Stephens die Emailadresse der Frau herausfand und sie kontaktierte. Er bedrohte sie, und warf ihr vor zu lügen. Da sie sich nicht einschüchtern ließ, gipfelte das ganze in diesen Worten von Stephens.

You are stubborn which is why god gave you so much pain in your life. God hate ugly as they say. This is also why your comments are filled with ignorance, hate, and lies. you work for the devil now.. Wake up miss cancer patient of the decade. You probably LIED about cancer as well..you need attention.

In the end I will be laughing at all of you psychos. Go drink a glass of chemo..on the rocks. You are psycho but at least you have an excuse. Radiation and chemo turned you out..you no longer think with logic.

Sie sind sturr, das ist der Grund, warum Gott ihnen soviel Schmerz im Leben zufügte. Man sagt, Gott hasse die Hässlichen(?). Deswegen sind auch Ihre Kommentare voller Ignoranz, Hass und Lügen. Sie arbeiten für den Teufel. Wachen Sie auf Fräulein Krebspatientin des Jahrzehnts. Wahrscheinlich haben Sie auch über Ihren Krebs gelogen, Sie wollen Aufmerksamkeit.

Am Ende werde ich über Euch Psychos lachen. Los, trinkt ein Glas Chemo auf Eis. Sie sind zwar Psycho, Sie haben aber zumindest eine Ausrede. Bestrahlung und Chemo haben Sie ausgelöscht, Sie denken nicht mehr logisch. (Übersetzung merde)

Doch auch ein 8 Stunden Tag will gefüllt sein und so wundert es nicht, dass Stephens auch den 17 Jährigen Rhys Morgan aufs Korn genommen hat. In Großbritanien ist Morgan kein Unbekannter. Antineoplaston ist nicht die erste Wunderdroge, die seine Aufmerksamkeit erregt hat. So schaffte er es als 15 Jähriger das Miracle Mineral Supplement in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken. MMS soll gegen Krebs, AIDS und viele andere schlimme Erkrankungen helfen. Sie hilft nicht.

Morgan schaffte es, dass die Food Standards Agency (FSA) eine EU-Weite Warnung vor MMS erwirkte. Nun also Antineoplaston.

Schon im August veröffentlichte er einen Artikel zum Thema und bekam Post von Stephens. Der Drohte wiederum mit Klage und Gefängnis. Der Schüler fragte höflich nach, wo das Problem läge (wir kennen das von Lewis). Zur Sicherheit nimmt er den Artikel offline. Nachdem er auf seine Nachfrage keine Antwort bekommt, schickt er den Artikel und die Emailkorrespondenz an die Burzynski-Klinik, und fragte nocheinmal, woran man den Anstoß nehme. Stephens reagierte umgehend und teilte Morgan mit, die Sache an seine Antwälte weitergeben zu haben. Auch die meldeten sich bald, reagierten jedoch ebenfalls nicht auf Nachfragen.

Und so ist der Originalartikel wieder online. Ich habe großen Respekt vor Rhy Morgan, er handelte mutig, bedacht und unnachgiebig. Andy Lewis schreibt:

You know what? It is just likely that at 17 years of age, Rhys Morgan has already saved more lives by simply speaking out than Burzynski has in three decades with his fixation on his “antineoplastons.”

Wisst Ihr was? Es ist nicht unwahrscheinlich, Rhys Morgan, mit 17 Jahren, bereits mehr Leben gerettet hat, einfach, indem er seine Meinung vertrat, als Burzynski das in 30 Jahrzehnten Fixierung auf Antineoplaston geschafft hätte. (Übersetzung merde)

Wir haben ja auch so einen Quatscharzt in Deutschland, der verkauft eine wirkungslose Therapie für sehr viel Geld an Sterbende. Es ist aber riskant, seinen Namen zu nennen, weil er es sich nicht gefallen lässt, dass die Wahrheit über ihn verbreitet wird. Deswegen werde ich den Namen nicht nennen.

Eigentlich wäre hier Schluss, ich sehe aber, unten ist noch ein wenig Platz, deswegen weise ich noch auf ein interessantes Youtube-Video hin. Darin geht es um eine Frau, die ihren Mann verloren hat und sich von einem Arzt das Geld für die Behandlung zurückholt.

Der BR berichtet auch zum Thema Krebs.

Advertisements

2 Gedanken zu “Mehr von Burzynskis freundlichem Fürsprecher

Sagen Sie uns Ihre Meinung

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s