GWUP Konferenz 2013 – Die Wahrheit!

Nach so einem Wochenende voller Vorträge im Komed in Köln wirft man schon mal einiges durcheinander. Besonders wenn einen ein ordentliches Schlafdefizit plagt. Ich frage mich zum Beispiel gerade, ob Sebastian Bartoschek tatsächlich über Mythen über Sex mit Geistern gesprochen hat oder ob es sich um Übertragungen, die aus meinem „Es“ ins „Ich“ blubbern, handelt. Es gibt auf jeden Fall jede Menge Menschen, die sich in Deutschland um die Bedürfnisse von Geistern kümmern, Heike Dierbach ist aber mit der Versorgung von Geistern mit Psychotherapie nicht zufrieden und warnte vor den Psychotechniken, mit denen gerade Heilpraktiker bei Geistern Schaden anrichten können. Sicher aufgehoben sind Geister in jedem Fall in den Armen der Homöopathen, denn Professor Martin Lambeck hat schön dargelegt, wie diese mit Hilfe von geistartigen Substanzen Geister heilen. Enttäuschend ist dabei die Rolle der Krankenkassen, die es bis heute nicht geschafft haben, Beiträge von Geistern einzutreiben, so bleibt Homöopathie ein Verlustgeschäft für die lebendigen Beitragszahler.

Natürlich ging es nicht nur um Geister auf der diesjährigen GWUP-Konferenz. Alexa und Alexander Waschkau, die sich als Moderatoren des Podcasts „Hoaxilla“ tarnen, versuchten mit sublimen Botschaften, das Publikum von den Zielen der New World Order zu überzeugen. Wen diese nicht erreichten, den behandelte Dr. Mark Benecke mit drastischeren Methoden und drohte bei Verweigerung der Gefolgschaft mit der Invasion der Satanisten-Nazi-Zombies. Holm Hümmler wagte es, in seinem Beitrag darauf hinzuweisen, dass es sich bei den Waschkaus um Repitiliendoppelgänger handelt und das echte Hoaxilla-Team von Flugscheibenbesatzungen gekidnappet und nach Neuschwabenland verbracht wurden. Wir vermuten alle, sie befinden sich zur Zeit auf der Mondkolonie und werden dort gehirngewaschen. Die reptiloiden Doppelgänger reagierten mit wütendem Zischen und bei Herrn Dr. Benecke waren kurz die Hörner zu sehen.

Ich werde wohl der Einzige bleiben, der davon berichtet, denn in einer als Vortrag über die Allergie des DZVhÄ auf ein Buch getarnten Intervention wurde das Gedächtnis aller Anwesenden gelöscht und neu beschrieben. Mich schützten nur mehrere Kilo Bachblütenpräparate, auf denen ich saß und die Akupunkturnadeln im Augen, Ohren, Nase und Haaransatz. Die Chakrensynchronisation hat wahrscheinlich die Wirkung der unsichtbaren Indoor-Chemtrails aufgehoben. Ich fühle mich allerdings noch etwas schwach.

Ein großes Dankeschön geht an einen der Pharmareferenten, der mir mit einigen gezielten Griffen in seinen Probensack half, den ersten Schock zu überwinden. Fuckitall Forte ist wirklich ein Mittel, das ich nur jedem empfehlen kann. Es wird hergestellt aus den Haarwurzeln von genetisch manipulierten Kätzchen und wird in Kürze zugelassen. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker oder die GWUP.

Da sich die GWUP Aufklärung auf die Fahnen geschrieben hat, kam auch die nicht zu kurz. So berichtete Claudia Graneis von der Verschwörungstheorie, im Pharmaziestudium müsse man etwas über magische Produktionsmethoden lernen und sich Gedanken über Elfen machen. Das ist natürlich vollkommener Quatsch, und alles andere wäre wirklich lächerlich. Fast so lächerlich wie Volksvertreter, die Grußworte auf Deutschlands größtem Kongress für Konditoren im Gesundheitswesen sprechen. Das passiert natürlich auch nicht und deswegen gibt es keinen Grund, die nächste Konferenz in München stattfinden zu lassen. Es ist doch alles in Ordnung, die GWUP kann sich auflösen…ich geh mal ins Bett, ich träume ja schon.

Advertisements

7 Gedanken zu “GWUP Konferenz 2013 – Die Wahrheit!

  1. Hallo merdeister,
    Danke für den tollen -leider im Moment für meinen Geschmack doch zu selten erscheinenden- Blog. Ich war nur am Freitag auf der SkepKon und vermisse nur nen Kommentar zu dem Vortrag von Herrn Oude-Aost, den ich auch (wie alle anderen) super fand (eine Absage an die unhaltbaren Versprechen und Anschuldigungen an Eltern mit Kinder mit Autismus-Spektrum-Störung). Ich hoffe, viele Menschen lesen Deinen Blog und kommen zur nächsten Veranstaltung der gwup.
    Viele Grüße, volpe

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.